Robert Bellamy Clifton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Bellamy Clifton (* 13. März 1836 in Gedney, Lincolnshire; † 22. Februar 1921 in Oxford) war ein englischer Physiker.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

Er studierte am University College London und am St John’s College in Cambridge, wo er zum Bachelor of Arts (B.A.) graduierte. Ab 1860 war er Professor der Naturphilosophie am Owen's College in Manchester und ab 1865 Professor der experimentellen Philosophie in Oxford, wo bis 1872 das Clarendon-Laboratorium eingerichtet wurde. Er konstruierte mehrere optische Apparate. 1915 wurde er emeritiert.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • On the conical refraction of a straight line; 1850
  • Note on Professor de Morgan's paper entitled "On the early history of the signs [plus] and [minus]"; University Press, 1865

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [Obituary of] Robert Bellamy Clifton, in: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, Vol. 82, 1922, p. 248