Robert Stevenson (Ingenieur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Büste von Stevenson

Robert Stevenson (* 8. Juni 1772 in Glasgow; † 12. Juli 1850 in Edinburgh) war ein schottischer Leuchtturmbauer und Stiefsohn von Thomas Smith, der ebenso Leuchtturmbauer war.

Leben[Bearbeiten]

Ab 1786 ging Stevenson bei einem Büchsenmacher in die Lehre. Anschließend lernte er bei seinem Stiefvater Thomas Smith. Stevensons Mutter Jane heiratete Smith 1792. Stevenson wurde 1800 Teilhaber im Unternehmen seines Stiefvaters.

Robert Stevenson setzte die von seinem Stiefvater begründete Familien-Tradition von Leuchtturmbauern fort. Seine drei Söhne David, Alan und Thomas, sowie seine Enkel David Alan Stevenson und Charles Alexander Stevenson und sein Urenkel Alan Stevenson folgten ihm beim Errichten von Leuchttürmen nach.

Der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson, der insbesondere mit seinem Werk „Die Schatzinsel“ bekannt wurde, war der Sohn von Thomas und somit der Enkel von Robert Stevenson.

Familie[Bearbeiten]

Projekte von Robert Stevenson[Bearbeiten]

Von Robert Stevenson gebauter Leuchtturm auf der Isle of May

Leuchttürme[Bearbeiten]

Andere Bauwerke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alan Stevenson: Biographical Sketch of the Late Robert Stevenson. Edinburgh 1861. Digitalisat, verfügbar in der Open Library.