Rodrigo Leão

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rodrigo Leão (* 1964 in Lissabon) ist ein portugiesischer Musiker und Komponist.

Bekannt wurde er durch seine musikalischen Kompositionen und seine Mitwirkung in portugiesischen Bands. Er war Mitbegründer der Bands Sétima Legião (1982) und Madredeus (1985). Als seine Solo-Karriere Gestalt annahm, entschied er sich 1993 bzw. 1994 dazu, aus diesen Bands auszusteigen.

Sein Solo-Werk verbindet eine Kombination modern-klassischer Kompositionen mit eher traditionellen Lied-Formen und Instrumentationen. Verschiedene Künstler haben bei seinen Aufnahmen und Tourneen mitgewirkt, so z.B. Lula Pena oder Adriana Calcanhotto bei Alma Mater und Beth Gibbons und Ryuichi Sakamoto bei Cinema.

Sein Album Cinema war in Portugal sehr erfolgreich: Es erreichte Platz eins in den Verkaufscharts und auch die Konzerte in Portugal und Spanien waren häufig ausverkauft. In diesem Album kann man die eklektischen Wurzeln seiner Musik und den Einfluss des Kinos erkennen. So hat er mehrmals die Musik zu Film- und Fernsehproduktionen geliefert, zuletzt in der französisch-portugiesischen, heiter-melancholischen Kinoproduktion Portugal, mon amour.

Diskographie[Bearbeiten]

  • Ave Mundi Luminar, 1993
  • Mysterium (EP), 1995
  • Theatrum, 1996
  • Alma mater, 2000
  • Pasión, 2003
  • Cinema, 2004
  • O Mundo (1993-2006) (Sammlung), 2006
  • Portugal, Um Retrato Social (Soundtrack) 2007
  • A Mãe 2009 (Teilauflage mit DVD)
  • A montanha magica 2011 (Teilauflage mit DVD)

Weblinks[Bearbeiten]