Roger Linn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roger Linn ist ein Entwickler von elektronischen Musikinstrumenten, hauptsächlich für Drumcomputer [ˈdɹʌmkəmˌpjuːtɚ], aber auch für Effekt-Pedale. Seine Produkte wurden für viele bekannte Aufnahmen verwendet. Auch ist er ein versierter Gitarrist and Musikproduzent.

Roger Linn wurde bekannt wegen des ersten programmierbaren sample-basierten Drumcomputers (1979), des Linn LM-1, hergestellt durch seine eigene Firma, Linn Electronics, mit Sitz in Tarzana, Los Angeles County, Kalifornien. Die Samples stammen von Schlagzeuger James Gadson. Die LM-1-Nachfolger, LinnDrum und Linn 9000, wurden typisch für die 1980er Musik. Beispiele des LM-1 sind zu finden auf The Ballad of Dorothy Parker und When Doves Cry von Prince.

Linn Electronics schloss 1986, als Linn durch Akai angeheuert wurde für die Entwicklung ihrer Music Production Center-Modelle Akai MPC 60 bis Akai MPC 3000 . Die meisten Linn-Produkte nutzten die damals neue Technologie MIDI für Synchronität und Verbindung zu elektronischen Musikinstrumenten wie Keyboards und einige damalige Computer.

Im Jahr 2008 entwickelt Roger Linn eine Drummaschine dort noch als LINNDRUM II angekündigt (zuvor BOOMCHIK im Jahr 2007) zusammen mit Dave Smith. Dave Smith selbst hatte seine Ankündigung 2008 als viel zu voreilig eingestuft und kommt zur Winter-NAMM 2011 mit dem fertigen Produkt unter dem Namen TEMPEST.

Produkte[Bearbeiten]

Beispiele:

Musikalische Karriere[Bearbeiten]

Roger Linn hatte auch als Songwriter Erfolg, mit Hits für Eric Clapton („Promises“, 1979) und Mary Chapin Carpenter („Quittin' Time“, 1991), und tourte als Gitarrist mit dem Pianisten und Songwriter Leon Russell in den 1970ern.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Roger Linn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien