Roman Nose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Woo-ka-nay, besser bekannt als Roman Nose (* um 1830 in Colorado; † 17. September 1868) war ein Häuptling der Himoweyuhkis (Crooked Lances oder Elk Horn Scrapers), einer Kriegergesellschaft der Cheyenne-Indianer.

Roman Nose bekämpfte vehement die Kansas-Pacific-Railroad-Gesellschaft. Am 29. Oktober 1865 kämpfte er bei Platte Bridge (Wyoming) gegen eine US-Eskorte unter Leutnant Caspar Collins. Die gesamte Eskorte wurde bis auf den letzten Mann getötet. 1866 protestierte er anlässlich einer Ratsversammlung, in Anwesenheit von General Palmer, bei Fort Ellsworth im heutigen Kansas gegen die Einwanderung der Weißen in das Gebiet der Indianer. Am 17. September 1868 kam es zwischen Major George A. Forsyth und seiner Truppe auf dem später so bezeichneten Beecher Island im Arickaree-River, Yuma County (Colorado), zum Kampf mit den Nördlichen und Südlichen Cheyenne unter Pawnee Killer, Tall Bull, White Horse und Roman Nose. Roman Nose und Lieutenant Frederik H. Beecher wurden dabei beide getötet.

Literatur[Bearbeiten]


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Roman Nose aus der freien Enzyklopädie Indianer-Wiki und steht unter Creative Commons by-sa 3.0. Im Indianer-Wiki ist eine Liste der Autoren verfügbar.