Roman Romanowitsch Rosen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baron Roman Romanowitsch Rosen

Baron Roman Romanowitsch Rosen (russisch Роман Романович Розен; * 12. Februarjul./ 24. Februar 1847greg. in Reval; † 31. Dezember 1921 in New York) war ein deutsch-baltischer Adliger und kaiserlich-russischer Diplomat. Rosen diente 1904 bis 1911 als russischer Botschafter in den Vereinigten Staaten von Amerika. Zuvor war er unter anderem als russischer Botschafter in Japan und im Königreich Bayern.[1]

Bei den Verhandlungen zum Vertrag von Portsmouth (1905) gehörte er der russischen Delegation unter der Leitung von Sergei J. Witte an.[1]

Nach der Oktoberrevolution floh er aus der Heimat mit seiner Familie nach Schweden und später in die Vereinigten Staaten von Amerika.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Biografie im Diplomatitscheski slovar