Ronnie Hawkins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ronnie Hawkins (* 10. Januar 1935 in Huntsville, Arkansas) ist ein US-amerikanischer Sänger und Pianist.

Er war Begleitmusiker von Carl Perkins und Conway Twitty, sowie Bandleader von Ronnie Hawkins and the Hawks, deren Mitglieder sich 1963 unter dem Namen The Band selbständig machten. Hawkins' erste Plattenaufnahmen entstanden bei Roulette Records.

The Hawk ist bekannt für seinen blumigen Wortwitz und one-line jokes, was von seinem Freund, Kris Kristofferson, in einem Interview bestätigt wurde.[1]

Hits[Bearbeiten]

  • 1959: Mary Lou, Forty Days, Dizzy Miss Lizzy, Wild Little Willie, My Gal Is Red Hot
  • 1960: Cold Cold Heart, Ramblin' Man
  • 1961: Suzie-Q
  • 1963: Who Do You Love / Bo Diddley
  • 1965: Bluebirds over the Mountain

Film[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mike Zwerin: The Hawk, a Legend in His Spare Time, International Herald Tribune, 11. Februar 1992: Beispiel: "I've been playing rock 'n' roll so long, that when I started the Dead Sea was only sick." Freie deutsche Übersetzung: Ich spiele schon so lange Rock 'n' Roll – als ich anfing lebte das Tote Meer noch, war aber schon krank.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 284 – ISBN 0-312-02573-4