Royce Gracie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Royce Gracie, 2007

Royce Gracie (* 12. Dezember 1966) ist ein brasilianischer Jiu-Jitsu und MMA Kampfsportler sowie Schauspieler. Internationale Bekanntheit außerhalb des Brazilian Jiu-Jitsu erlangte Gracie durch seine drei Turniersiege bei der UFC in den 1990er Jahren und dem bisher längsten Kampf in der modernen MMA-Geschichte gegen Kazushi Sakuraba in Japan.

Biographie[Bearbeiten]

Royce Gracie ist der Sohn von Hélio Gracie. Als Mitglied der Gracie-Familie, welche zahlreiche Brazilian Jiu-Jitsu-Turniere in Brasilien dominierte, begann Royce Gracie das BJJ-Training bereits im Alter von 8 und bekam mit 18 Jahren den schwarzen Gürtel verliehen.

Zu dem UFC-Turnier mit Vertretern aus verschiedenen Kampfsportarten im Jahre 1993 sollte eigentlich sein älterer Bruder Rickson Gracie antreten. Jedoch entschied sich Rorion Gracie für Royce Gracie als Repräsentant des Gracie-Jiu-Jitsu, da Royce nur 80 Kilogramm wog und somit am deutlichsten eine angebliche Dominanz durch reine Technik der Gracies aufzeigen könne. Royce Gracie gewann das Turnier im November 1993 überraschend gegen Gegner aus höheren Gewichtsklassen (wie z. B. Ken Shamrock). In der Folgezeit gewann er 1994 auch die Turniere UFC 2 und UFC 4. Bei dem Turnier UFC 3, ebenfalls im Jahr 1994, gab Gracie wegen Erschöpfung und einer Schulterverletzung zu Beginn des 2. Kampfes auf.

Nach einer längeren MMA-Kampfpause wurde Gracie 2000 nach Japan von der Organisation Pride FC eingeladen. Dort sollte er gegen Kazushi Sakuraba antreten, der zuvor überraschend bereits Royler Gracie zur Aufgabe zwang. Für den Kampf wurde kein Zeitlimit gesetzt. Sakuraba gewann nach 90 Minuten, da Gracie wegen eines gebrochenen Beins aufgeben musste.

Gracie war ab nun nur noch sporadisch im MMA aktiv. 2006 wurde er erneut in die UFC für einen Kampf gegen den Titelträger im Weltergewicht, Matt Hughes, eingeladen und verlor den Kampf in der ersten Runde. 2007 gab es einen Rückkampf gegen Sakuraba in den USA, jedoch erhielt der Rückkampf weit weniger Medienaufmerksamkeit als noch das Debüt. Gracie gewann nach Punkten. Bei dem Dopingtest der Athletenkommission wurden Spuren vom anabolen Steroid Nandrolon in Gracies Proben gefunden und Gracie suspendiert.[1]

Filmographie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Royce Gracie Suspended, Fined For Steroids - by David A. Avila, TheSweetScience.com

Weblinks[Bearbeiten]