Rundstrecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rundkurs)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Rundstrecke, auch Rundkurs genannt, ist eine geschlossene Rennstrecke. Auf Rundstrecken werden im Motorsport Rundstreckenrennen ausgetragen, bei denen der Kurs von zwei oder mehreren Automobilen mehrfach zu umrunden ist, die gleichzeitig auf derselben Strecke fahren.[1] Anders als bei einem Rundkurs liegen bei einer offenen Rennstrecke Start und Ziel getrennt voneinander, und die Strecke wird nur einmal befahren.

Die Länge einer Rennrunde kann stark variieren. Kartbahnen sind nur ungefähr einen Kilometer lang, während Rundkurse für der Tourenwagen und Formelsport meist zwischen 3,5 und 7 km lang sind. Längere Kurse wie die Nordschleife des Nürburgrings sind je nach Streckenvariante 20 bis 25 Kilometer lang. Die längste Strecke, auf der in der Nachkriegszeit Wettbewerbe mit internationalem Prädikat ausgetragen wurde, war die Targa Florio auf Sizilien mit über 70 km Rundenlänge. Die insgesamt längste für Sportwagenrennen genutzte Strecke war die Mille Miglia, ein Dreieckskurs in Italien über rund 1.600 Kilometer sonst öffentlicher Straßen, der pro Rennen nur einmal durchfahren wurde.

Systematik[Bearbeiten]

Man unterscheidet Rundstrecken hinsichtlich

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. DMSB Handbuch 2011 - Automobilsport Kartsport, PDF-Datei, abgerufen 6. Dezember 2010.