Säbeltanz (Chatschaturjan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Säbeltanz ist ein Satz aus dem Ballett Gayaneh des sowjetisch-armenischen Komponisten Aram Chatschaturjan. Die Uraufführung war am 3. Dezember 1942. In Abhängigkeit von der jeweiligen Interpretation hat der Säbeltanz lediglich eine Dauer von ca. zweieinhalb Minuten.[1]

Der Säbeltanz wurde als Tanz der Kurden komponiert. Er wird im Ballett beim Fest zur Wiedererrichtung des durch den feindlichen Anschlag zerstörten Baumwollspeichers getanzt.[2] Während das Ballett außerhalb der Sowjetunion wenig bekannt ist, wurde der Säbeltanz häufig konzertant gespielt, von zahlreichen Musikern des Jazz und der Popmusik gecovert und in vielen Filmen eingesetzt.

Rezeptionen[Bearbeiten]

Cor de Groot nahm am 20. November 1958 eine Jazz-Piano-Fassung hiervon auf. Die britische Bluesrockband Love Sculpture konnte sich mit ihrer – ebenso im temporeichen Presto vorgetragenen – Interpretation des Säbeltanzes nach Veröffentlichung im November 1968 in den britischen, deutschen und Schweizer Charts platzieren. In Deutschland sind die Interpretationen von Klaus Wunderlich (September 2007) und von den Puhdys (2009) bekannt. Der Säbeltanz kommt unter anderem in dem Film Eins, Zwei, Drei von Billy Wilder (US-Premiere: 15. Dezember 1961) und in Scoop – Der Knüller von Woody Allen (28. Juli 2006) vor.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2:27 Minuten: Ungarisches Staatsorchester, Dirigent Ádám Fischer, Delta Music, Frechen 2002.
  2. Hubert Wißkirchen, Visualisierung als Hilfe bei der Hörerziehung und Analyse, 1993, S. 1