Saga Cruises

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Acromas Travel
Rechtsform Ltd.
Gründung 1996
Sitz Folkestone, GB
Branche Tourismus
Website travel.saga.co.uk

Acromas Travel Ltd. ist ein britisches Kreuzfahrtunternehmen, das unter dem Handelsnamen Saga betrieben wird. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Folkestone, in Großbritannien. Unter dem Dach der Acromas Travel arbeitet das Reiseunternehmen Acromas Holidays Ltd mit dem Handelsnamen Saga Holidays sowie die Schifffahrtstochter Acromas Shipping Ltd, die unter dem Handelsnamen Saga Shipping arbeitet. Aktuell werden von dem Unternehmen die Saga Sapphire und die Saga Pearl II betrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Als erstes Schiff wurde vom Unternehmen die ehemalige Sagafjord übernommen. Nachdem deren halbjährige Charter für Transocean Tours ausgelaufen war, brachte man das Schiff 1997 unter dem neuen Namen Saga Rose in Fahrt.[1] Im November 2009 wurde die Saga Rose schließlich außer Dienst gestellt, weil die Anforderungen von SOLAS 2010 nicht erfüllt wurden. Die letzte Kreuzfahrt des Schiffes war eine 37-tägige Mittelmeerrundreise.[2]

Seit dem Jahr 2003 wurde von Saga Cruises zusätzlich die 1989 gebaute Minerva zur zeitweisen Verstärkung der Flotte gechartert. Während dieser Einsätze fuhr das Schiff unter dem Namen Saga Pearl.[3] Im Jahr 2004 wurde die Flotte dauerhaft um ein Schiff erweitert, dazu wurde die damalige Caronia, ein Schwesterschiff der Saga Rose, von Cunard übernommen und in Saga Ruby umbenannt.[4] Nach der Modernisierung in einer maltesischen Werft lief das Schiff im März 2005 zu seiner ersten Kreuzfahrt unter der Regie von Saga aus – die letzte endete am 9. Januar 2014 in Southampton.

Als Ersatz für die Saga Rose wurde die im Jahr 1980 bei den Howaldtswerken-Deutsche Werft AG in Hamburg gebaute Astor, damals unter dem Namen Astoria, übernommen. Nach einem Umbau in Höhe von rund 14 Millionen Pfund Sterling kam das Schiff ab Mitte März 2010 unter dem Namen Saga Pearl II wieder zum Einsatz.[5]

Im Jahr 2011 wurde die Flotte durch den Kauf der ehemaligen Europa der Hapag-Lloyd weiter verstärkt. Zwischen November 2011 und Februar 2012 wurde das Schiff auf der Fincantieri-Werft in Triest überholt und in Saga Sapphire umbenannt.[6] Auf der ersten Fahrt Mitte April 2012 unter neuem Namen kam es allerdings zu einem Maschinenschaden, der die geplante Kreuzfahrt zunichtemachte.[7]

Spirit of Adventure Cruises[Bearbeiten]

Innerhalb des Unternehmens wurde seit 2005 versucht Spirit of Adventure Cruises als eine zweite Marke aufzubauen. Dafür wurde im März 2006 zunächst ein weiteres Schiff beschafft und unter dem Namen Spirit of Adventure betrieben. Nachdem man sich im Jahr 2012 wieder von diesem Schiff getrennt hatte, wurde die Saga Pearl II in Quest for Adventure umbenannt und für die Zweitmarke betrieben. Schließlich entschloss man sich 2013 dazu, die Marke komplett aufzugeben und die Quest for Adventure wurde unter dem alten Namen wieder in die Hauptflotte eingegliedert.

Flotte[Bearbeiten]

Name bei Saga Cruises Baujahr Einsatz bei Saga Vermessung Status/Verbleib
Saga Pearl II 1981 seit 2010 18.627 BRZ Ehemalige Astor/ Arkona, zwischenzeitlich als Quest for Adventure für Spirit of Adventure Cruises.
Saga Sapphire 1981 seit 2012 37.049 BRZ Ehemalige Europa der Hapag-Lloyd.

Ehemalige Schiffe[Bearbeiten]

Name bei Saga Cruises Baujahr Einsatz bei Saga Vermessung Status/Verbleib
Saga Rose 1965 1996–2010 24.528 BRZ Schwesterschiff der Saga Ruby.
Ehemalige Sagafjord, 2011 verschrottet.
Saga Pearl 1989 2003–? 12.892 BRZ Von Saga ab 2003 zeitweise gechartert, seit 2008 wieder als Minerva für Swan Hellenic in Fahrt.
Saga Ruby 1973 2005–2014 24.492 BRZ Schwesterschiff der Saga Rose.
Ehemalige Vistafjord, zukünftig unter dem Namen Oasia als Hotelschiff in Myanmar.
Spirit of Adventure 1981 2006–2012 9.570 BRZ Als Berlin für die Reederei Peter Deilmann gebaut, aktuell für FTI Group in Fahrt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Saga Rose bei marinetraffic.com. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  2. Saga Rose to set sail for the Final time (englisch)
  3. Minerva bei marinetraffic.com. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  4. Saga Ruby bei marinetraffic.com. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  5. Saga Pearl II bei marinetraffic.com. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  6. Saga Sapphire bei marinetraffic.com. Abgerufen am 5. Februar 2014.
  7. Another Cruise Ship Suffers Engine Trouble on Maiden Voyage, The Maritime Executive (englisch), 16. April 2012.