Saint-Valérien (Yonne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Valérien
Saint-Valérien (Frankreich)
Saint-Valérien
Region Burgund
Département Yonne
Arrondissement Sens
Kanton Chéroy
Gemeindeverband Communauté de communes du Gâtinais en Bourgogne.
Koordinaten 48° 11′ N, 3° 6′ O48.1791666666673.095165Koordinaten: 48° 11′ N, 3° 6′ O
Höhe 137–181 m
Fläche 22,31 km²
Einwohner 1.698 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 76 Einw./km²
Postleitzahl 89150
INSEE-Code
Website http://www.saintvalerien.com

Saint-Valérien ist eine französische Gemeinde mit 1698 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Yonne in Burgund in der fruchtbaren Landschaft des Gâtinais gelegen. Für die umliegenden kleineren Gemeinden nimmt Saint-Valérien die Funktion eines Unterzentrums mit Arzt, Apotheke, Geschäften usw. wahr. Es gibt auch ein kleines Gewerbegebiet. Seit 1970 ist Saint-Valérien die Partnergemeinde von Rhaunen/Hunsrück. In der Nähe liegt die uralte Bischofsstadt Sens.

Wissenswertes über den Ort Saint-Valérien[Bearbeiten]

Erbaut zwischen den kleinen Flüssen Orvanne und Lunain, ungefähr hundert Kilometer südöstlich von Paris, liegt Saint Valérien an der Hauptstraße zwischen Nemours und Sens, und zwar 15 Kilometer von dieser entfernt.

Zeugnisse menschlicher Kultur innerhalb der jetzigen Ortslage oder der unmittelbaren Umgegung sind sehr alt und wurden durch die Entdeckung von Werkzeugen aus der Steinzeit (Alt- Mittel- und Jungsteinzeit), besonders in der Nähe der Quelle der Orvanne, nachgewiesen .

Am Anfang der christlichen Ära sind die Römer hier durchgezogen, über die Straße, die wir heute noch "Chemin de César" nennen, und gründeten dort eine Siedlung, deren Reste noch am Ende des 19. Jahrhunderts existierten.

Das älteste erhalten gebliebene Bauwerk von Saint-Valérien ist die Kirche aus dem 12. und dem 13. Jahrhundert.

Das Schloss wurde erst im 18. Jahrhundert auf dem Gelände einer ehemaligen Burg erbaut.

Das jetzige Dorf zählt circa 1700 Einwohner einschließlich der umliegenden Weiler. Die erwerbstätige Bevölkerung findet noch zum großen Teil in kleinen oder mittleren Firmen und in der ortsansässigen Industrie Arbeit; die wichtigste Firma ist eine Fabrik für Schulmaterial. Der Handel wird durch die Nähe von Sens und seiner Supermärkte benachteiligt.

Im landwirtschaftlichen Bereich ist die Viehzucht beinahe verschwunden. An ihre Stelle ist der Getreideanbau und auch der Ölfruchtbau wie Raps und Sonnenblume getreten.

Das Schulwesen ist auch gut vertreten: Neben einer Vorschule und einer Grundschule gibt es noch ein Collège mit verschiedenen Sportanlagen, das die Schüler aus dem Kanton Chéroy ab der 6.Klasse bis zur 9.Klasse aufnimmt.

Das Vereinsleben im Bereich des Sports und der Musik ist vielseitig entwickelt.

Mit anderen Worten: Saint-Valérien bietet durch sein Ruhe, seine zahlreichen Einrichtungen und sein vielseitiges Vereinsleben eine für das Ende dieses Jahrhunderts zu schätzende Lebensqualität an.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint-Valérien (Yonne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien