Saint Mary Parish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Parish in Jamaika. Für andere Gebiete siehe Saint Mary.
Saint Mary
Hauptstadt Port Maria
County Middlesex
Große Städte Highgate, Annotto Bay, Oracabessa
Fläche 611 km²
Bevölkerung 114.591 (2009[1])
Bevölkerungsdichte 187,5 /km²
Wirtschaft Landwirtschaft, Handwerk
Das Parish Saint Mary in Jamaika

Saint Mary ist ein Landkreis (parish) im Nordosten Jamaikas. Hauptstadt ist Port Maria.

Geschichte[Bearbeiten]

Saint Mary war eines der ersten Gebiete, das von den Spaniern besiedelt wurde, Puerto Santa Maria, das heutige Port Maria, ist die zweitälteste Stadt Jamaikas. Die Taino (auch Arawak genannt) besiedelten das Gebiet noch früher, Spuren ihrer Kultur sind im ganzen Parish zu finden. Nach der Eroberung Jamaikas durch England ab 1655 erhielt die Gegend den Namen Saint Mary, die heutige Form entstand 1867 als es mit dem ehemaligen Parish Metcalfe zusammengelegt wurde.

Geflohene Sklaven (Maroons genannt) siedelten in der Gegend, 1760 kam es zur Osterrevolution unter Tacky. Saint Mary spielte so eine wichtige Rolle auf dem Weg zum Ende der Sklaverei.

Geographie[Bearbeiten]

Saint Mary grenzt im Westen an Saint Annund im Süden an Saint Catherine und Saint Andrew. Auf 611 km² lebten 2001 rund 113.000 Menschen.

Das Gelände ist bergig mit Erhebungen bis zu 1.219 Metern über dem Meeresspiegel. Das Klima ist abwechslungsreich. Der Boden im Osten besteht vorwiegend aus Schiefer, der im Westen aus Kalkstein mit unterirdischen Flüssen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Landwirtschaft ist der wichtigste Wirtschaftszweig. Hauptsächlich werden Bananen, Zuckerrohr, Zitrusfrüchte, Piment, Kakao, Kokosnüsse, Gemüse und Brotfrucht angebaut. Daneben wird Weidewirtschaft betrieben. In den letzten Jahren hat sich die Landwirtschaft schlecht entwickelt. Das ist vor allem auf den sich verschlechternden Bananenexport zurückzuführen.

Saint Mary gehört zu den ärmsten Gebieten auf Jamaika, dennoch verfügt über eine der angesehensten Schulen im Land, St. Mary High, die einige bekannte Personen hervorgebracht hat.

Tourismus spielt nur eine kleine Rolle.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistical Institute of Jamaica: Demographic Statistics – Population by Parish 2009. Abgerufen am 15. November 2010.