Salt River (Gila River)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salt River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Salt Lake in Arizona

Der Salt Lake in Arizona

Daten
Gewässerkennzahl US33995
Lage Arizona, USA
Flusssystem Colorado River
Abfluss über Gila River → Colorado River → Golf von Kalifornien
Ursprung Zusammenfluss von White und Black River
33° 44′ 20″ N, 110° 13′ 32″ W33.7389404-110.225657
Mündung in den Gila River33.3811546-112.3129333Koordinaten: 33° 22′ 52″ N, 112° 18′ 47″ W
33° 22′ 52″ N, 112° 18′ 47″ W33.3811546-112.3129333
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 322 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Der Salt River (O'Odham-Pima: On'k Akimel) ist ein Nebenfluss des Gila River (O'Odham-Pima: Keli Akimel oder einfach Akimel, in Quechan: Haa Siʼil) mit einer Länge von 322 km im zentralen Arizona.

Er entsteht im Osten des Gila Countys beim Zusammenlauf des White River mit dem Black River bei Mogollon Rim und Natanes Plateau. Er bildet die Grenze zwischen der Apache-Indianerreservation im Norden und der San-Carlos-Indianerreservation im Süden. Er fließt nordwestlich durch den Salt River Canyon, dann südwestlich durch den Tonto National Forest. Er fließt durch einige Stauseen: Theodore Roosevelt Lake (gebildet vom Roosevelt Dam), Apache Lake (Horse Mesa Dam), Canyon Lake (Mormon Flat Dam) und den Saguaro Lake (Stewart Mountain Dam). Nahe Fountain Hills fließt der Verde River in den Fluss. Bei Mesa gibt es viele Wehre, die das Wasser in viele Kanäle verteilen. Bei Tempe fließt er durch den Tempe Town Lake. Die Kanäle sind insgesamt 1609 km lang.

Der Salt River lag im Kern des Siedlungsgebietes der prähistorischen Hohokam-Kultur zwischen etwa den Jahren 300 und 1500. Die Hohokam bauten Bewässerungskanäle und leiteten Nebenflüsse des Salt Rivers innerhalb ihres Flussbettes um, um durch Sedimente die Bodenqualität zu verbessern. Entlang des Salt River und des Gila River lebten zwei Untergruppen der Akimel O'Odham (oft als Fluß-Pima bezeichnet), die sich nach den Flüssen nannten, an denen ihre Siedlungen lagen: die On'k Akimel O'Odham (‘Salt River People’) und die Keli Akimel O'Odham (‘Gila River People’).

Weblinks[Bearbeiten]