San Andrés (Marbán)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San Andrés
Basisdaten
Einwohner (Stand) 227 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 163 m
Postleitzahl 08-0602-0102-2001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 15° 1′ S, 64° 40′ W-15.0225-64.667222222222163Koordinaten: 15° 1′ S, 64° 40′ W
San Andrés (Bolivien)
San Andrés
San Andrés
Politik
Departamento Beni
Provinz Provinz Marbán
Klima
Klimadiagramm Trinidad
Klimadiagramm Trinidad

San Andrés ist eine Ortschaft im Departamento Beni im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

San Andrés ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) San Andrés in der Provinz Marbán. Die Ortschaft liegt auf einer Höhe von 163 m am rechten Ufer des Río Ibaré, einem rechten Nebenfluss des Río Mamoré.

Geographie[Bearbeiten]

San Andrés liegt im bolivianischen Tiefland in der Moxos-Ebene, mit über 100.000 km² eines der größten Feuchtgebiete der Erde. Vorherrschende Vegetationsform in der Region San Andrés ist die tropische Savanne.

Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 26 °C (siehe Klimadiagramm Trinidad), wobei sich die monatlichen Durchschnittstemperaturen zwischen Juni/Juli mit gut 23 °C und Oktober/Dezember von knapp 28 °C nur wenig unterscheiden. Der Jahresniederschlag beträgt fast 2000 mm und liegt somit mehr als doppelt so hoch wie die Niederschläge in Mitteleuropa. Höchstwerten von etwa 300 mm in den Monaten Dezember bis Februar stehen Niedrigwerte von etwa 50 mm im Juli/August gegenüber.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

San Andrés liegt in einer Entfernung von 37 Straßenkilometern südöstlich von Trinidad, der Hauptstadt des Departamentos.

Von San Andrés führt eine unbefestigte Landstraße in westlicher Richtung sechs Kilometer zum Nachbarort San Lorenzo, von dort in nordwestlicher Richtung über Sachojere zur Stadt Trinidad.

Über Trinidad ist San Andrés mit dem Rest des Landes verbunden: Von hier aus führt die Fernstraße Ruta 3 in westlicher Richtung auf den bolivianischen Altiplano nach La Paz; die nord-südlich-verlaufende Ruta 9 verbindet Trinidad mit Guayaramerin im Nordosten des Landes und über die Tiefland-Metropole Santa Cruz mit Yacuíba an der argentinischen Grenze.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten um etwa ein Viertel angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 182 Volkszählung[1]
2001 307 Volkszählung[2]
2012 227 Volkszählung[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012

Weblinks[Bearbeiten]