Sancho II. (Portugal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
König Sancho II. von Portugal

Sancho II., genannt der Mönch (port. Dom Sancho II, o Capelo) (* 1207 oder 1209; † nach 3. Januar 1248 in Toledo)[1] war der vierte König von Portugal aus dem Hause Burgund.

Leben[Bearbeiten]

Er war der Sohn des portugiesischen Königs Alfons II. und seiner Frau Urraca von Kastilien. Als Sancho II. 1223 nach dem Tode seines Vaters den Thron bestieg, befand sich das Land mitten in einem Kampf mit der katholischen Kirche, in die es die Politik Alfons II. geführt hatte. Sein Vater war exkommuniziert gestorben, über Portugal das Interdikt verhängt. Sancho II. arrangierte sich zunächst mit der Kirche, ließ den Erzbischof von Braga, den sein Vater des Landes verwiesen hatte, wieder zurückkehren und zahlte ihm eine hohe Entschädigung. Es gelang ihm, die östliche Algarve und das Alentejo von den Mauren zu erobern (Niederlage bei Elves 1226, Sieg bei Aimonte 1239).

Gegen Ende seiner Regierungszeit verstrickte sich jedoch auch Sancho II. zunehmend in Machtkämpfe mit der Kirche, besonders mit den Bischöfen von Lissabon und Porto, die Rückhalt bei Papst Gregor IX. fanden. 1238 wird auch Sancho II. exkommuniziert. Die Adelsopposition im Lande verbündete sich nun mit der Kirche und versuchte, den König durch seinen jüngeren Bruder, den späteren Alfons III., zu ersetzen.

Das Wappen der portugiesischen Könige Sancho I. und Sancho II.

Nach 1240[1] heiratete Sancho die entfernt verwandte leonesischen Adlige Mécia Lópes de Haro, doch da die Ehe ohne päpstlichen Dispens geschlossen war, wurde sie 1245 oder 1246[1] durch die Kirche zwangsgeschieden. Man wollte dadurch verhindern, dass der König legitime Nachkommen in die Welt setzten konnte. Rückblickend war diese Furcht unbegründet, da das Paar kinderlos blieb.

Im März 1245 oder 1246[1] klagte Papst Innozenz IV. in der BulleInter alia desiderabilia“ den König schlimmster Vergehen an, am 24. Juli[1] erklärte er ihn in „Grandi non immerito“ zum „untauglichen Herrscher (rex inutilis)“ und Alfons III. zum „Verwalter und Verteidiger“ des Königreiches; damit war der König de facto abgesetzt. Sancho II. war allerdings nicht bereit, dies kampflos hinzunehmen, Portugal wurde deshalb in einen schweren Bürgerkrieg gestürzt. Sancho II. konnte sich bis 1247 mit seinen Anhängern halten, dann musste er nach Toledo ins Exil gehen, wo er schließlich verstarb.

Seinen Beinamen der Mönch erhielt Sancho II., da er angeblich regelmäßig ein Mönchsgewand getragen habe. In diesem, dem Habit der Franziskaner oder Augustiner ähnlichem Gewand soll er auch begraben worden sein.

Vorfahren[Bearbeiten]

 
 
Alfons I. von Portugal
(1109-1185)
 
Mathilde von Savoyen
(1125-1157)
 
Raimund Berengar IV.
(1113-1162)
 
Petronella von Aragón
(1136-1173)
 
Sancho III. von Kastilien
(1133–1158)
 
Blanka von Navarra
(?–1157)
 
Heinrich II. Plantagenet
(1133–1189)
 
Eleonore von Aquitanien
(1122–1204)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sancho I. von Portugal
(1154-1211)
 
 
 
 
 
Dulce von Barcelona
(1160-1198)
 
 
 
 
 
Alfons VIII. von Kastilien
(1155–1214)
 
 
 
 
 
Eleonore Plantagenet
(1161–1214)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alfons II. von Portugal
(1185-1223)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Urraca von Kastilien
(1186–1220)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sancho II. von Portugal
(1207-1248)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Portugal, Kings. In: Medieval Lands. foundation for Medieval Genealogy, abgerufen am 15. Februar 2012 (englisch).
  • Castile & Leon Nobility (1). In: Medieval Lands. foundation for Medieval Genealogy, abgerufen am 15. Februar 2012 (englisch).

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b c d e Im Lexikon des Mittelalters. Band 7, Sp. 1360–1361 wird (* 1209 in Coimbra· † nach 3. Januar 1248 in Toledo) angegeben bei Foundation for Medieval Genealogy (* 8. November 1207; † 3. Januar 1248 in Toledo). LexMA nennt 1240/42 für die Eheschließung und gibt als Datum der Annullierung den 12. Februar 1245 , der päpstlichen Bulle den März 1245 und der Absetzung den 24. Juli 1245 an. FMG datiert die Heirat auf vermutlich 1246 und die Absetzung auf den 25. Juli 1246. Nach FMG starb der erste Gatte von Mécia Lópes de Haro 1240.


Vorgänger Amt Nachfolger
Alfons II. König von Portugal
1223–1248
Alfons III.