Saucony

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Saucony

Saucony ist ein amerikanischer Sportschuhhersteller. Die Wurzeln der Marke gehen zurück zum Jahre 1910, als der russische Immigrant Abraham Hyde einen Schuhladen in Cambridge, Massachusetts gründete. Aufgrund des großen Sortiments an Laufschuhen ist Saucony in Europa in erster Linie bei Laufsportlern bekannt. Im Juni 2005 gab die Stride Rite Corporation, mit Sitz in Lexington, Massachusetts, bekannt, die Firma Saucony zu übernehmen.

Name[Bearbeiten]

Saucony wird von vier Geschäftsleuten an den Ufern des Flusses Saucon in Kutztown, Pennsylvania, gegründet. Das Wort „Saucon“ stammt aus der Sprache der amerikanischen Ureinwohner und bedeutet „schnell fließender Fluss”.

Geschichte[Bearbeiten]

1898 gründeten vier Geschäftsleute an den Ufern des Flusses Saucon in Kutztown, Pennsylvania, die Firma Saucony. Zwölf Jahre später eröffnet Abraham Hyde unabhängig davon ein Schuhgeschäft unter dem Namen A.R. Hyde & Sons. Die Firma produziert Slipper, die aus Überresten von Bodenbelägen und Kleidung hergestellt wurden und die ein großer Erfolg waren. Weitere 22 Jahre später, im Jahr 1932, erweitert Hyde das Sortiment mit Rollschuhen. Dies ist das erste Schuhwerk, das extra für eine Sportart entwickelt wurde. Kurze Zeit später wird 1938 die Hyde Athletic-Reihe mit Baseball- und Bowlingschuhen sowie Rollerskates erweitert. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs produziert Hyde ab 1942 Stiefel für die amerikanischen Streitkräfte. Ein Meilenstein der Firmengeschichte markiert das Jahr 1963, in dem die Firma Hyde die Schuhe herstellt, die erstmals von einem amerikanischen Astronauten während eines Raumspaziergangs getragen wurden. Der Zusammenschluss mit der Saucony Shoe Manufacturing Company, einem Hersteller für Laufschuhe, erfolgte fünf Jahre später. Saucony erlangte große Bekanntheit im Jahr 1977, als die Schuhe der Firma von einem US-Magazin mit dem prestigereichen „Best Quality Award“ ausgezeichnet wurden. Die darauf folgende Bekanntheit begründete Sauconys Ruf. Drei Jahre später präsentiert Saucony mit dem ‚Trainer 80’ den ersten rutschfesten Laufschuh auf dem Markt. Kurz darauf präsentiert Saucony den ‚Jazz’, der der technisch modernste Laufschuh seiner Zeit war. Dies war auch der erste Schuh, der die charakteristische Saucony-Passform hatte.

Anfang der 1990er Jahre wurde der ‚Shadow 6000’ vorgestellt, der eine Kombination aus einer geformten EVA- und PU-Mittelsohle hat, was ein Maximum an Dämpfung und Komfort geboten hat. Gleichzeitig führte Saucony das Grid-System ein, das erste Dämpfungssystem, das Dämpfung und Stabilität vereint. Die eigentliche Geburtsstunde der Marke Saucony erfolgt im Jahr 1998, als Hyde Athletic Industries, Inc. seinen Namen offiziell in Saucony, Inc. umänderte. Als Meilensteine im 21. Jahrhundert sind insbesondere die Flexion Plate Technologie im Grid Sinister und im ProGrid Paramount erwähnenswert. Die Flexion Plate Technologie wird mit dem „International Best Innovation Award“ des Runner’s World Magazines ausgezeichnet. Im Jahr 2009 gewinnt Saucony weitere Schuh-Auszeichnungen: „Best Update“ für den ProGrid Stabil CS, „Best Debut“ für den ProGrid Echelon und den „Editor’s Choice Award“ für den ProGrid Omni 8.

Bemerkenswerte Erfolge[Bearbeiten]

Sponsoring[Bearbeiten]

Von 2010 bis 2011 war Saucony offizieller Sponsor der Challenge Roth. Neben Anzeigen und klassischer Bandenwerbung wurde zum Beispiel ein eigener Schuh in limitierter Auflage herausgebracht.

Seit 2013 sponsert Saucony die deutsche Firmenlaufserie B2RUN.

Weblinks[Bearbeiten]