Sauerstoffflasche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Eine moderne Aluminium-2-Liter-Sauerstoffflasche (Fülldruck 200 bar) mit integriertem Druckminderer, Mengenbegrenzer, Füllmanometer und Transporthalterung (für Krankenhausbetten)

Die Sauerstoffflasche ist eine mit Sauerstoff befüllte Gasflasche. Der Druck in einer vollen Flasche beträgt üblicherweise 200 bar. Sie ist in unterschiedlichen Größen erhältlich, die im Rettungsdienst gebräuchlichsten sind die 2-Liter-, 5-Liter und 10-Liter-Flaschen. Im industriellen Einsatz werden 10-, 20- und 50-Liter-Flaschen verwendet.

Die Flaschenschulter ist sowohl für den technischen als auch für den medizinischen (auch im Gemisch z.B. mit Helium oder Kohlendioxid) Einsatzbereich weiß zu gestalten, veraltet bzw. übergangsweise auch blau. Zusätzlich sind Gefahrguthinweise anzubringen.

Inhaltsmenge[Bearbeiten]

Die Menge des Gases in der Flasche lässt sich über die thermische Zustandsgleichung idealer Gase überschläglich berechnen. Demnach ergäbe sich zum Beispiel für eine Sauerstoffflasche mit 2 Litern Füllvolumen bei einem Fülldruck von 200 bar einen Inhalt, der 400 Litern Sauerstoff bei einem Umgebungsdruck von 1 bar entspricht.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gefahr geht vom hohen Gasdruck (200 bar) aus, der bei unsachgemäßer Behandlung zur Explosion der Flasche führen kann. Reiner Sauerstoff wirkt stark brandbeschleunigend. In einer reinen Sauerstoffatmosphäre können sogar einige sonst unbrennbare Materialien brennen. Fette können sich in reiner Sauerstoffatmosphäre spontan selbst entzünden, daher ist darauf zu achten, dass die Gewinde des Druckminderers absolut fettfrei gehalten werden.

Verwendung[Bearbeiten]

Atemgas[Bearbeiten]

Sauerstoff aus Flaschen wird in der Medizin zur Erleichterung des Atmens bei Patienten mit Respirationsproblemen eingesetzt oder nach einem Rettungseinsatz zur Stabilisierung der Lungen- und Kreislauffunktionen. In diesem Sinne gilt Sauerstoff als Arzneimittel, dessen Einsatz grundsätzlich durch einen Arzt angeordnet werden muss. Eine weitere medizinische Anwendung ist die Akutbehandlung von Cluster-Kopfschmerz. Beim Bergsteigen in extremen Höhen dienen Sauerstoffflaschen den Expeditionsteilnehmern als Atmungshilfe durch Anreicherung der verdünnten Höhenluft mit Sauerstoff. Zum Atmen unter Wasser ist komprimierter Sauerstoff wegen seiner Toxizität nicht geeignet, hier verwendet man entweder Pressluft oder Helium-Sauerstoff-Mischungen.

Oft wird fälschlicherweise im Zusammenhang mit dem Gerätetauchen von Sauerstoffflaschen gesprochen. Taucher verwenden aber meist Druckluftflaschen, die nur zu 21 % mit Sauerstoff gefüllt sind. Die Atmung von reinem Sauerstoff wäre ab einer Tauch-Tiefe von mehr als sechs Meter toxisch, da ab dieser Tiefe der Partialdruck von Sauerstoff über der kritischen Grenze von 1,6 bar liegen würde. Die Folge wäre eine Sauerstoffvergiftung.

Technische Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Weitere Ausführung[Bearbeiten]

Ferner existiert eine nach L. S. Winkler benannte Winklerflasche aus Glas. Sie dient der Bestimmung des im Wasser gelösten Sauerstoffs. Hauptartikel: Oxymetrie

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oxygen cylinders – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Sauerstoffflasche – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen