Savissivik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Savissivik
Kommune Qaasuitsup Kommunia
Geographische Lage 76° 1′ 0″ N, 65° 5′ 0″ W76.016666666667-65.0833333333330Koordinaten: 76° 1′ 0″ N, 65° 5′ 0″ W
Savissivik (Grönland)
Savissivik
Höhe m
Einwohner 66 (2012)
Zeitzone UTC-4

Savissivik ist eine kleine Siedlung im Norden Grönlands mit 66 Einwohnern (2012),[1] gelegen am Nordufer der Melville-Bucht. In der Gegend gingen vor fast 10.000 Jahren Teile des Kap-York-Meteoriten nieder. Ein 30 t schwerer Meteorit befindet sich heute im American Museum of Natural History in New York City. Im Thule-Museum in Qaanaaq ist ein kleines Bruchstück ausgestellt.

In den Felshängen oberhalb des Ortes brüten im Sommer tausende Krabbentaucher. In den benachbarten Fjorden leben Narwale, Robben und Eisbären. Deshalb wurde ein Teil der Küste zum Naturschutzgebiet erklärt, während andere Teile sich bestens eignen, mit dem Hundeschlitten zu fahren (da Teile des Meeres über lange Zeit zugefroren sind) oder in den artenreichen Gewässern zu jagen. Die Gletscher der Gegend bilden eine wunderschöne Kulisse dafür.

Vor 2009 gehörte der Ort zur Kommune Qaanaaq, seit deren Auflösung zu Qaasuitsup Kommunia.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Greenland: Table: Population in towns and settlements by time, locality, age, gender and place of birth (abgerufen am 13. Mai 2012)