Sex Monster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Einige Aspekte wurden nicht angeschnitten

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Sex Monster
Originaltitel The Sex Monster
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Mike Binder
Drehbuch Mike Binder
Produktion Jack Binder
Scott Stephens
Kamera Mark Petersen,
Keith L. Smith
Schnitt Erik C. Andersen,
Lee Grubin
Besetzung

Sex Monster (The Sex Monster) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Mike Binder aus dem Jahr 1999.

Handlung[Bearbeiten]

Laura und Marty Barnes sind wohlhabende Unternehmer. Marty drängt eines Tages seine Frau dazu, lesbischen Sex auszuprobieren. Davon verspricht er sich die Erfrischung der Ehe.

Laura verführt einige Frauen, darunter die Sekretärin von Marty Diva und die Ehefrau seines Geschäftspartners. Als sie mit seiner Schwester in ein Wochenendhaus fährt, ist Marty erschrocken. Laura erzählt später, sie habe lediglich ihre Schwägerin umarmt und mit ihr offene Gespräche geführt.

Eine der verführten Frauen belästigt Laura, die die Frau kurzerhand fesselt. Erst auf Druck von Marty wird die Frau freigelassen.

Laura stellt am Ende fest, dass sie lieber Sex mit Marty haben möchte. Sie bedrängt ihn aber, Sex mit einem Mann auszuprobieren.

Kritiken[Bearbeiten]

„Eine dezent entwickelte Geschichte mit tragikomischem Einschlag, die über weite Strecken als gelungene Farce über angestaubte Ehen funktioniert und das scheinbar starke männliche Geschlecht aufs Abstellgleis der eigenen Fantasien schiebt und ihm letztlich die Rolle des moralinsauren Sittenwächters zubilligt.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Mariel Hemingway gewann im Jahr 1999 den Grand Jury Award des L.A. Outfests. Mike Binder als Darsteller sowie die Produzenten gewannen 1999 den Film Discovery Jury Award des U.S. Comedy Arts Festivals.

Die Komödie wurde in Los Angeles gedreht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sex Monster im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 13. April 2012