Shorttrack-Teamweltmeisterschaften 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Teamweltmeisterschaften 2011 im Shorttrack fanden vom 19. bis 20. März 2011 in der polnischen Stadt Warschau statt. Warschau war erstmals Austragungsort der Teamweltmeisterschaften, im Jahr 2003 fanden dort aber bereits die Individualweltmeisterschaften statt.

Südkorea gewann beide Titel. Bei den Frauen setzte sich das südkoreanische Team knapp gegen China und die USA durch, wobei der Vorsprung auf China nur einen Punkt betrug. Bei den Männern gewann es ebenfalls vor China und Kanada. Die Teams aus Polen und der Türkei nahmen erstmals an der Teamweltmeisterschaft teil, verpassten aber jeweils das A-Finale.

Reglement[Bearbeiten]

Es nahmen bei Frauen und Männern jeweils acht Mannschaften mit maximal fünf Athleten teil. Die acht Mannschaften wurden auf zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Mannschaft jeder Gruppe qualifizierte sich direkt für das A-Finale, die zweit- und die drittplatzierte Mannschaft für die Hoffnungsrunde und die viertplatzierte Mannschaft für das B-Finale. Die ersten beiden Mannschaften der Hoffnungsrunde zogen ebenfalls ins A-Finale ein, während die dritt- und die viertplatzierte Mannschaft im B-Finale antreten mussten. Die Läufe der Vorrundengruppen und der Hoffnungsrunde wurden am ersten Wettkampftag absolviert, A- und B-Finale am zweiten.

Über 500 m und 1000 m traten in vier Läufen jeweils ein Athlet eines Landes gegeneinander an. Über 3000 m gab es nur einen Lauf, wobei jedes Land zwei Athleten einsetzte. In der Staffel starteten vier Läufer eines Landes. In jedem Einzelrennen bekam der Erste fünf Punkte, der Zweite drei Punkte, der Dritte zwei Punkte und der Vierte einen Punkt. In der Staffel wurden doppelt so viele Punkte vergeben, zehn für die erste Staffel, sechs für die zweite, vier für die dritte und zwei für die vierte. Bei einer Disqualifikation wurde kein Punkt zugesprochen. Die Addition aller Punkte der Athleten eines Landes entschied über die Platzierung.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten]

In der ersten Vorrundengruppe setzte sich China vor Südkorea, Japan und Russland durch, in der zweiten Kanada vor den USA, Italien und Polen. China und Kanada erreichten damit das A-Finale. Südkorea, Japan, die USA und Italien starteten in der Hoffnungsrunde, wobei sich Südkorea und die USA durchsetzten und ins A-Finale einzogen, während Japan und Italien mit dem B-Finale vorliebnehmen mussten. Dort starteten auch Russland und Polen.

Rang Land Läuferinnen 500 m 1000 m 3000 m 3000 m-Staffel Punkte
Gesamt
Zeit (s) Punkte Zeit (min) Punkte Zeit (min) Punkte Zeit (min) Punkte
A-Finale
1. Korea SudSüdkorea Südkorea Kim Dam Min 45,270 1 1:33,160 2 4:21,350 4 35
Park Seung-hi 44,945 3 1:32,289 5 6:12,750 3
Cho Ha-ri 45,202 2 1:34,782 5 6:12,922 2
Hwang Hyunsun 46,456 5 1:34,510 3
2. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Li Jianrou 45,074 3 1:35,012 2 6:14,044 1 4:21,186 10 34
Xiao Han 45,449 2 1:33,213 1 6:14,126 0
Liu Qiuhong 44,769 5 1:34,371 5
Fan Kexin 53,737 3 1:32,438 2
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Katherine Reutter 44,958 5 1:32,557 5 6:12,608 5 4:21,188 6 29
Alyson Dudek 45,895 1 1:35,096 1
Lana Gehring 45,267 1 1:34,540 2
Jessica Smith 54,139 2 1:32,601 1 6:15,439 0
4. KanadaKanada Kanada Caroline Truchon 45,184 2 4:21,543 2 22
Marianne St-Gelais 44,739 5 1:32,406 3
Marie-Ève Drolet 45,201 3 1:34,960 1 6:14,292 0
Jessica Hewitt disq. 0 1:33,130 3
Valérie Maltais 1:34,902 3 6:24,682 0
B-Finale
5. ItalienItalien Italien Elena Viviani 62,961 2 1:37,678 2 4:38,831 4 37
Martina Valcepina 45,795 5 1:35,360 3 6:40,341 0
Arianna Valcepina 46,392 3
Arianna Fontana 44,957 5 1:37,582 5 5:54,648 5
Cecilia Maffei 1:40,093 3
6. JapanJapan Japan Yui Sakai disq. 0 1:51,299 1 4:23,299 10 35
Yasuko Sakashita 46,319 2 5:57,882 0
Sayuri Shimizu 46,021 5 1:37,712 2
Ayuko Itō 45,034 3 1:36,934 5
Biba Sakurai 1:40,007 5 5:54,713 2
7. RusslandRussland Russland Nina Jewtejewa 46,443 5 1:37,642 3 6:26,792 0 4:23,445 6 34
Olga Beljakowa 45,801 3 1:35,094 5 5:54,711 3
Natalija Plugina 46,492 2 1:40,281 2
Walerija Potjomkina 45,086 2 1:37,355 3
8. PolenPolen Polen Agnieszka Bawerna 47,717 3 1:40,873 1 4:52,614 2 14
Magdalena Szwajlik 46,473 1 1:40,150 2 6:37,795 0
Agnieszka Tawrel 76,866 1 1:39,070 1
Anna Romanowicz 46,448 1
Paula Bzura 2:23,771 1 5:57,524 1

Männer[Bearbeiten]

In der ersten Vorrundengruppe setzte sich Südkorea vor Kanada, der Türkei und Russland durch, in der zweiten China vor den USA, Japan und Polen. Südkorea und China erreichten damit das A-Finale. Kanada, düe Türkei, die USA und Japan starteten in der Hoffnungsrunde, wobei sich Kanada und Japan durchsetzten und ins A-Finale einzogen, während die USA und die Türkei mit dem B-Finale vorliebnehmen mussten. Dort starteten auch Russland und Polen.

Rang Land Läufer 500 m 1000 m 3000 m 5000 m-Staffel Punkte
Gesamt
Zeit (s) Punkte Zeit (min) Punkte Zeit (min) Punkte Zeit (min) Punkte
A-Finale
1. Korea SudSüdkorea Südkorea Noh Jinkyu 42,497 2 1:26,760 5 5:51,356 5 6:57,672 6 38
Kim Byeong-jun 43,798 3 1:27,789 3
Lee Ho-suk 42,674 3 1:29,353 5
Um Cheon-ho 43,250 1 1:30,150 2
Kim Cheol-min 5:54,411 3
2. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Gong Qiuwen 42,467 3 6:54,861 10 35
Liang Wenhao 42,552 5 1:29,828 2
Yang Jin 42,698 2 1:27,785 5
Liu Xianwei 43,073 2 1:51,575 2 5:52,066 1
Song Weilong 1:30,124 3 5:52,196 0
3. KanadaKanada Kanada François Hamelin 42,382 5 1:29,640 3 5:55,327 0 7:15,933 2 28
Guillaume Blais Dufour disq. 0
Olivier Jean 42,636 5 1:28,335 1
Charles Hamelin 42,601 5 1:29,967 5 5:51,446 2
Michael Gilday disq. 0
4. JapanJapan Japan Takahiro Fujimoto 42,731 1 1:30,957 1 7:00,680 4 18
Yuma Sakurai 44,309 2 6:01,845 0
Ryosuke Sakazume 43,080 1 1:29,970 1
Daisuke Uemura 42,980 3 1:27,912 2
Yuzo Takamido 1:28,100 3 5:53,722 0
B-Finale
5. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Jeff Simon 42,219 5 1:31,006 5 4:55,381 2 7:14,234 10 52
Kyle Carr 43,446 5 1:41,908 5 5:10,668 0
Travis Jayner 43,119 5 1:32,097 5
Simon Cho 42,644 5 1:29,769 5
6. RusslandRussland Russland Jewgeni Kosulin 42,961 3 1:31,211 3 7:15,153 6 31
Sergei Prankewitsch 42,520 2 1:42,104 2 4:53,803 3
Pawel Ribakow 43,750 2 1:32,551 2
Ruslan Sacharow disq. 0 1:29,834 3 4:53,493 5
7. PolenPolen Polen Dariusz Kulesza 43,094 2 1:31,569 2 7:15,290 4 25
Bartosz Konopko 42,224 3 1:42,000 3
Adam Filipowicz 43,140 3 1:32,526 3
Jakub Jaworski 1:29,926 2 4:55,930 1
Rafal Piorecki 43,940 2 5:12,052 0
8. TurkeiTürkei Türkei Muekerrem Top 46,620 1 1:34,877 1 5:17,015 0 7:33,515 2 12
Selim Tanrikulu 43,849 3 1:44,699 1 5:47,101 0
Serdar Iltir 46,288 1 1:35,283 1
Inan Eren 47,427 1 1:38,038 1

Weblinks[Bearbeiten]