Sierra (Geographie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sierra (spanisch), Serra (port., lat., kat.), Serrano (span., port.) oder Serranía (span.) ist ein Name (Oronym) für Gebirge. Er ist weltweit verbreitet.

Wortherkunft[Bearbeiten]

Sierra ([ˈsjera], span. „Säge“, von latein. serra) ist die bildhafte Bezeichnung für eine schroffe Bergkette oder für ein Kettengebirge. Die adjektivische Form serrano bedeutet im erweiterten Sinn allgemein „Berg-“, vergleichbar dem deutschen alpin zu Alpen. Das abgeleitete Wort serranía entspricht dann „Bergland“ oder „Hügelkette“. Sierra ist neben Cordillera der häufigste Bestandteil von Gebirgsnamen.

Die portugiesische Entsprechung ist serra [ˈsɛʀa], das Adjektiv lautet ebenfalls serrano. Auch in der italienischen Sprache kommt der Begriff vor. Mit der spanischen Kolonialisation verbreitete sich die Bezeichnung weltweit, insbesondere in Südamerika und auf den Philippinen.

Gebirgsnamen[Bearbeiten]

  • Sierra ist die in Ecuador und Peru verbreitete Bezeichnung für den dortigen Bereich der Anden
  • La Serra, ein Bergrücken in der Nähe der italienischen Stadt Ivrea

mit namentlichen Zusätzen:

  • mit dem Zusatz nevada („beschneit“) mehrere Gebirgszüge, siehe Sierra Nevada
  • mit dem Zusatz madre („Mutter“) mehrere Gebirgszüge, siehe Sierra Madre
  • Sierra Maestra mit dem Zusatz maestra („großartig“) ein Gebirge im Osten Kubas
  • Serranía de Ronda, Bergland in Andalusien, Spanien
  • serra lyoa („Löwenberge“) für die Berge am Freetown Peninsula in Westafrika, heute der Name des Staates Sierra Leone

Sonstiges:

Weitere Beispiele siehe auch: Serra, Serrano