Sony Xperia Z1 Compact

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sony Xperia Z1 Compact
Hersteller Sony Mobile Communications
Veröffentlichung 6. Januar 2014
Technische Daten
Anzeige kratzfestes 4,3″-TFT mit 1280 × 720 Pixel (ca. 342 ppi) und 16.777.216 Farben
Digitalkamera 20,7 MP
Frontkamera 2 MP
Betriebssystem Google Android 4.4.4 Kitkat mit Sony UI
Prozessor 2,2 GHz Qualcomm MSM8974 Quad-Core-Prozessor
RAM 2 GB
Interner Speicher 16 GB
Speicherkarte über 64 GB MicroSD-Karten
Sensoren

Beschleunigungssensor, Näherungsschalter, Photodetektor, Magnetometer, Gyroskop

SAR-Wert

0,74

Konnektivität
Mobilfunknetze

UMTS HSPA+ 850 (Band V), 900 (Band VIII), 1.700 (Band IV), 1.900 (Band II), 2.100 (Band I) MHz GSM GPRS/EDGE 850, 900, 1800, 1900 MHz LTE (Bänder 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20), LTE-Advanced

Weitere Funkverbindungen
Akkumulator
Typ 2300 mAh Li-ion
Abmessungen und Masse
Maße (H×B×T) 127 mm × 64.9 mm × 9.5 mm
Masse 137 g
Besonderheiten

wasser- (IPX5/X8) und staubdicht (IP55/58)

Das Sony Xperia Z1 Compact (Codename Amami) wurde am 6. Januar 2014 auf der CES in Las Vegas vorgestellt und ist ein Android-Smartphone aus der Xperia-Serie der Firma Sony. Es ist eine kleinere Variante des Xperia Z1 aus der Rhine-Plattform und weicht im Wesentlichen nur in Display und Akku von diesem ab. Das in Deutschland verkaufte Modell hat die Typenbezeichnung D5503, welches Sonys World-Variante mit LTE ist.

Display[Bearbeiten]

Das Sony Xperia Z1 Compact besitzt ein 4,3 Zoll (10,9 cm) großes Triluminos-TFT-Display mit einer Auflösung von 1280 × 720 Pixeln (ca. 342 ppi Pixeldichte) und einem Farbraum von 16 Mio. Farben. Der integrierte X-Reality for mobile Bildprozessor unterstützt dabei den Grafikprozessor Adreno 330. Der Touchscreen unterstützt Multi-Touch-Gesten mit bis zu zehn Fingern.

Kamera[Bearbeiten]

Mit dem 1/23 inch Exmor RS for mobile erlaubt die Kamera als zweites Smartphone, nach dem Xperia Z, eine HDR-Videoaufnahme. Zudem bietet die 20,7-MP-Hauptkamera – neben der 2-MP-Frontkamera – weitere Leistungsmerkmale wie einen Blitz mit pulsierender LED und Fotolicht, Autofocus, Fokussieren und Aufnahme durch Tippen, Geotagging, einen Bildstabilisator, Rote-Augen-Reduzierung, Selbstauslöser und eine Gesichts- und Lächelerkennung. Zur Verbesserung des Fotoqualität wurde der Bildsensor um eine Sony-G-Lens-Optik mit einer Blende F 2.0 und einem leistungsfähigen BIONZ-Prozessor ergänzt, wie ihn z.B. auch einige Sony-Alpha- und NEX-Modelle besitzen.

Im Netz berichteten Nutzer von Farbverfälschungen bei Blitzaufnahmen. Das deutsche Handyportal inside-handy.de testete drei unterschiedliche Modelle des Xperia Z1 Compact und konnte den Fehler bei allen Geräten reproduzieren. Sony gab zunächst an, dass es sich hierbei um einen Anwenderfehler handeln würde. Am 7. April räumte Sony ein, dass bei einer erste Charge von Geräten Unregelmäßigkeiten beim Blitzen auftreten können. Die Anzahl der betroffenen Geräte soll sich im unteren vierstelligen Bereich bewegen. Laut neusten Informationen des Mobilfunkportals ist wohl nicht nur die ersten Charge betroffen. Der Redaktion liegen Bilder von einem Gerät mit dem Fehler vor, dass aus der Kalenderwoche 17 stammt. Auf Nachfrage von inside-handy gab Sony bekannt, dass Geräte über den Kundendienst geprüft werden können.[1]

Design[Bearbeiten]

Das Aussehen des Xperia Z1 Compact wurde nach dem OmniBalance-Konzept entwickelt, wobei die Vorder- bzw. Hinterseite mit Acrylglas beschichtet sind. Mit 9,5 mm Dicke ist das Xperia Z1 Compact etwas dicker als das Xperia Z1.

Konnektivität[Bearbeiten]

Das Xperia Z1 Compact unterstützt Datenübertragungen per WLAN mit dem gängigen 802.11a/b/g/n/ac-Standard im 2,4-GHz- und 5-GHz-Band. NFC ermöglicht das Übertragen von Daten, etwa durch das gegenseitige Berühren von zwei NFC-fähigen Geräten. Eine der Umsetzungen von NFC sind die SmartTags, welche z.B. von Sony angeboten werden. Diesen „SmartTags“ in verschiedenen Farben kann man jeweils Einstellungen und/oder Aktionen zuordnen und damit Einstellungen des Geräts vereinfachen. Bluetooth 4.0 ermöglicht die Verwendung von Bluetooth Low Energy bzw. Bluetooth Smart, welches aber von den aktuellen Android 4.2 noch nicht unterstützt wird (erst in Android 4.3 implementiert).

Festigkeit[Bearbeiten]

Das Gehäuse des Xperia Z1 Compact ist wie der große Bruder Xperia Z1 wasserdicht nach dem IPX5-Standard und zusätzlich nach dem IPX8-Standard[2], d.h. Wasserstrahlen mit bis zu 6,3 mm Durchmesser aus jeglicher Richtung rufen mindestens 3 Minuten lang (12,5 Liter/Minute) bei 30 kPa aus 3 m Entfernung keine Schäden hervor. Auch ein 30-minütiges Versinken in 1,5 m Tiefe ruft keine Schäden hervor (wasserdicht nach IPX8). Das Eindringen von Staubpartikeln kann nicht ganz verhindert werden, das Gehäuse ist aber staubdicht nach IP5X. [3]

Smart-Zubehör[Bearbeiten]

Sony bietet für seine Smartphones Zubehör an, welches im Wesentlichen auf diese zugeschnitten sind, aber meist auch mit anderen Android-Smartphones funktionieren. So gibt es schon seit einiger Zeit Sonys zweite Generation der Smartwatch mit der Typbezeichnung SW2. Für diese gibt es einige Apps im PlayStore, mit denen dann diverse Informationen, eingehende Nachrichten und Anrufe, die MP3-Player-Steuerung, Fotofernsteuerung und einiges mehr möglich ist. Weiterhin wurde das Stereo-Bluetooth-Headset SBH50 und vor Kurzem der Nachfolger SBH52 vorgestellt. Die Besonderheit der beiden Headsets ist die Möglichkeit, ebenfalls Statusmeldungen und Anrufe anzuzeigen. Das SBH52 kann man als Besonderheit sogar als Minitelefon ohne Ohrhörer verwenden, da es wie ein kleiner Telefonhörer im oberen Teil einen Lautsprecher und unten ein Mikrofon hat. Dieser Minihörer mit Stereo-Headset wurde mit dem Smartlet Sony Xperia Z Ultra vorgestellt.

Modding[Bearbeiten]

Sony unterstützt direkt das Modding des Betriebssystems mit der Möglichkeit, den Bootloader des Android-Smartphones zu entsperren. Die Kernel Sourcen[4] sind von Sony veröffentlicht worden. Im Free Xperia Project[5] wird das Mode (Codename Amami - noch nicht bestätigt) später Veröffentlicht werden. Über eine Tastenkombination (*#*#7378423#*#*) gelangt man ins Service-Menü, in dem man die Info - Configuration angezeigt bekommt, ob der Bootloader entsperrbar ist. Weitere aktuelle Informationen zum Modding findet man in der Regel auf XDA-Developers[6].

Bewertung und Kritik[Bearbeiten]

In Expertentests wie z.B. der Zeitschrift Connect[7] werden insbesondere die hervorragende Ausstattung für ein kompaktes Smartphone gelobt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Blitz-Bug": Sony Xperia Z1 Compact - Blitz-Bug auch bei neuen Modellen vorhanden. Abgerufen am 20. Mai 2014.
  2. Sonymobile: Benutzerhandbuch Xperia Z1 Compact. Android 4.3. Abgerufen am 8. Februar 2014 (PDF; 3,0 MB, deutsch).
  3. Sonymobile: Sony Testresults Xperia Z1 Compact. Behauptungen und Testergebnisse. Abgerufen am 8. Februar 2013 (deutsch).
  4. Sony: Sony Developer Seite. Download. Abgerufen am 6. Oktober 2013 (englisch).
  5. Cyanogen: CyanogenMod Wiki. Free Xperia Project. Abgerufen am 6. Oktober 2013 (englisch).
  6. XDA-Developers: Sony Xperia Z1 compact. XDA-Developers. Abgerufen am 3. März 2014 (englisch).
  7. Athanassios Kaliudis: Connect Test Sony Xperia Z1 Compact. Connect, abgerufen am 8. Februar 2014 (deutsch).