Spiele der Frankophonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo jeuxfrancophonie.svg

Die Spiele der Frankophonie (französisch Jeux de la Francophonie) umfassen verschiedene Kunst- und Sportwettbewerbe in französischsprachigen Ländern, die seit dem Jahr 1989 veranstaltet werden.

Ziele[Bearbeiten]

Die Satzung der Spiele der Frankophonie definiert ihre Ziele wie folgt:

  • Sichtbarmachung der Gesamtheit der frankophonen Länder und ihnen die Rückwirkungen aller Art zu sichern,
  • die Annäherung von Ländern zu erlauben, die den Gebrauch des Französischen gemeinsam haben,
  • das Besondere der frankophonen Kultur bekannt zu machen, sowohl in seiner Einheitlichkeit als auch in seiner Verschiedenheit und den kulturellen und künstlerischen Austausch zu entwickeln,
  • beizutragen zur Vorbereitung des frankophonen sportlichen Nachwuchses auf die großen Sportveranstaltungen der Zukunft,
  • die Jugend und besonders die Frauen der Länder in Bewegung zu bringen, die das Französische teilen, durch die Teilnahme an der Entwicklung der kulturellen und sportlichen Aktivitäten dieser Länder und das Beitragen zur internationalen Solidarität,
  • beizutragen zur Förderung der französischen Sprache.

Veranstaltungsorte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]