Stefan Ertl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Stefan Ertl
Spielerinformationen
Geburtstag 21. April 1969
Geburtsort Deutschland
Größe 187 cm
Position Mittelfeld, Angriff
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1

bis 1992
1992–1993
1993–1994
1994–1997
1997–1998
1997–1998
1998–2001
2001–2003
2003–2006
VfR Frankenthal
SV Geinsheim
Borussia Mönchengladbach
Fortuna Köln
TSG Pfeddersheim
1. FC Kaiserslautern
1. FC Kaiserslautern Am.
Kickers Offenbach
Karlsruher SC
Wormatia Worms
0? (0?)
0? (0?)
09 (01)
07 (00)
0? (0?)
05 (00)
18 (08)
61 (09)
10 (00)
74 (21)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Stefan Ertl (* 21. April 1969) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Ertl begann seine Profikarriere bei Borussia Mönchengladbach, nachdem er zuvor in der Pfalz beim SV Geinsheim und dem VfR Frankenthal kickte. Für Mönchengladbach war er gleich in seinem ersten Spiel am 15. August 1992 in Karlsruhe mit einem Tor zum 2:1 (Endstand 2:4 für den KSC) erfolgreich. Dieses Tor sollte sein einziges im Profifußball bleiben. Nachdem er am Ende der Saison auf neun Einsätze kam, wechselte er zur Saison 1993/94 zu Fortuna Köln in die 2. Bundesliga, wo er allerdings auch nur sporadisch und meist als Einwechselspieler zum Einsatz kam. Nach nur einer Saison in Köln ging er wieder in den Südwesten, wo er drei Jahre lang bei der TSG Pfeddersheim spielte. 1997 war der 1. FC Kaiserslautern seine nächste Station. Mit den Roten Teufeln wurde er 1998 Deutscher Meister, wenngleich er nur fünf Spiele bei den Profis absolvierte und meistens bei den Amateuren eingesetzt wurde (acht Tore in 18 Spielen in der Regionalliga West/Südwest).

1998 wechselte er in die Regionalliga Süd zu Kickers Offenbach, mit denen er im ersten Jahr als Stammspieler und mit sechs geschossenen Toren in die 2. Liga aufstieg. Hier kam er in sieben der ersten acht Saisonspiele zum Einsatz, erlitt dann allerdings einen Schien- und Wadenbeinbruch, sodass er kein weiteres Spiel mehr bestritt.[1] So konnte er auch nicht den Abstieg der Offenbacher aus der 2. Liga verhindern. 2000/01 spielte er wieder regelmäßig in der Regionalliga Süd. Nachdem Offenbach am Ende der Saison nur zehnter wurde verließ er den Verein und ging zum gerade aus derselben Liga in die 2. Liga aufgestiegenen Karlsruher SC.

Bei den Nordbadenern konnte sich Ertl nicht durchsetzen und wurde in seinen zehn Einsätzen in der Saison 2001/02 meist erst kurz vor Schluss eingewechselt. 2002/03 kam er gar zu gar keinem Einsatz mehr bei den Profis und wechselte schließlich zu Wormatia Worms, wo er seine Karriere ausklingen ließ. 2006 beendete Stefan Ertl seine Karriere.

Statistik[Bearbeiten]

Liga Spiele (Tore)
1. Bundesliga 14 (01)
2. Bundesliga 24 (00)
Regionalligen (West/Südwest und Süd) 72 (17)
Oberliga Südwest 74 (21)[2]

Hinzu kommen Spiele für die TSG Pfeddersheim.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,49446,00.html
  2. http://www.wormatia.de/de/archiv/spieler-datenbank/spieler-steckbrief.html?spielerid=65