Stefania Sandrelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefania Sandrelli

Stefania Sandrelli (* 5. Juni 1946 in Viareggio, Provinz Lucca) ist eine italienische Schauspielerin.

Im Alter von 15 Jahren war Sandrelli Gewinnerin eines Schönheitswettbewerbs und bekam umgehend ihre erste Filmrolle in Mario Sequis Gioventù di notte (1961). Neben Ugo Tognazzi spielte sie im selben Jahr in Luciano Salces Faschismuspersiflage Il federale und als junge Verführerin in der Komödie Scheidung auf italienisch von Pietro Germi. Sie trat noch in mehreren Filmen Germis auf, darunter in einer Doppelrolle an der Seite von Dustin Hoffman in Alfredo, Alfredo, dem letzten Film des Regisseurs. Unter Bernardo Bertolucci wirkte sie in Partner (1968) und Novecento (1976) mit. Ettore Scola besetzte sie neben Nino Manfredi und Vittorio Gassman in C’eravamo tanto amati (1974), einer Geschichte der italienischen Linken.

Anfang der 1980er Jahre war ihre Karriere an einem Tiefpunkt angelangt. 1983 spielte sie dann die Hauptrolle in Tinto Brass’ Erotikkomödie La chiave – dieser Erfolg erweckte ihre Filmarbeit wieder zum Leben. Zu ihren besten Leistungen der 1980er Jahre gehören ihre Darstellungen in Ettore Scolas Die Familie (1987) sowie in Roberto Benignis Komödie Il piccolo diavolo (1989), in der sie die Liebhaberin eines von Walter Matthau verkörperten Priesters spielte.

Ein großer Teil ihrer Filme sind internationale Koproduktionen, häufig italienisch-französische.

Ihre Tochter Amanda Sandrelli ist ebenfalls Schauspielerin.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1961: Nackt jeden Abend (Gioventù di notte)
  • 1961: Zwei in einem Stiefel (Il federale)
  • 1961: Scheidung auf Italienisch (Divorzio all’italiana)
  • 1962: Die Jungfrauen (Les vierges)
  • 1965: Ich habe sie gut gekannt (Io la conoscevo bene)
  • 1963: In Ketten zum Schafott (Il fornaretto di Venezia)
  • 1963: Verführung auf italienisch (Sedotta e abbandonata)
  • 1967: Unmoralisch lebt man besser (L’immorale)
  • 1968: Partner
  • 1968: Die Geliebte von Gramigna (L'Amante di Gramigna)
  • 1970: Der große Irrtum / Der Konformist (Il conformista)
  • 1970: Brancaleone auf Kreuzzug ins Heilige Land (Brancaleone alle crociate)
  • 1972: Alfredo, Alfredo
  • 1974: Das Verbrechen (Delitto d’amore)
  • 1974: Wir waren so verliebt (C’eravamo tanto amati)
  • 1975: Die Schuldigen mit den sauberen Händen (Les magiciens)
  • 1976: Liebe ist etwas Zärtliches (Io sono Mia)
  • 1976: 1900 (Novecento)
  • 1976: Police Python 357
  • 1978: Der Schwimmeister (Le maître-nageur)
  • 1978: Stau (L’ingorgo – Una storia impossibile)
  • 1980: Die Terrasse (La terrazza)
  • 1983: The Key – Der Schlüssel (La chiave)
  • 1985: Una Donna allo Specchio
  • 1985: Dolce Vita - Nicht für uns (Magic Moments)
  • 1985: Hoffen wir, daß es ein Mädchen wird (Speriamo che si femmina)
  • 1986: Die Braut war wunderschön (La sposa era bellissima)
  • 1986: Die Familie (La famiglia)
  • 1987: Die wundersamen Erlebnisse des Pontius Pilatus (Secondo Pontio Pilato)
  • 1987: Ertrinken verboten (Noyade interdite)
  • 1987: Brille mit Goldrand (Gli occhiali d'oro)
  • 1988: Die französische Cousine (Mignone e partita)
  • 1988: Ein himmlischer Teufel (Il piccolo diavolo)
  • 1988: Stradivari
  • 1990: Evelina und ihre Söhne (Evelina e i suoi figli)
  • 1990: Kein Mann für die Liebe (Il male oscuro)
  • 1990: Die Rückkehr (L’Africana)
  • 1992: Jamon Jamon (Jamón, jamón)
  • 1994: Der Ring des Drachen (Desideria e l'anello del drago) (TV)
  • 1996: Gefühl und Verführung (Stealing Beauty)
  • 1998: La cena
  • 1999: Volavérunt
  • 2001: Ein letzter Kuss (L’ultimo bacio)
  • 2003: Um Filme Falado - Reise nach Bombay (Um Filme Falado)
  • 2003: Gente di Roma

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stefania Sandrelli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien