Steve Tibbetts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steve Tibbetts (* 1954 in Minneapolis) ist ein US-amerikanischer Gitarrist und Komponist, der auf seinen Studioproduktionen Elemente aus ethnischer Musik und Rock mit Weltjazz mischt und gelegentlich auch Kendang und Kalimba spielt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Tibbetts erlernte die Gitarre als Autodidakt und bewegte sich zunächst in der Folk-Szene. 1976 veröffentlichte er sein Debütalbum. Mit seinem als Abschlussarbeit auf dem College entstandenen zweiten Album YR, auf dem er bis zu zwanzig Gitarren im Overdubbing montierte und das vom Down Beat mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde, erreichte er erstmals das breite Publikum; dieses zunächst im Eigenverlag veröffentlichte Album wurde in das Programm von ECM übernommen. In seinen Alben sind Einflüsse der Musik Indonesiens und von Nepal, mit denen Tibbetts sich seit seinem Studium beschäftigt, erkennbar. Er ist vor allem durch seine Studioproduktionen, an denen fast immer Perkussionist Marc Anderson beteiligt war, bekannt geworden und nur selten auf Tournee gewesen. „Jenseits des Mainstreams von Jazz, Rock und Folk “, so der Musikjournalist Michael Engelbrecht, „verzaubert das Soundgebräu von Tibbetts mit einer irritierenden Mixtur aus ausgefuchster Studiotüftelei und frei fließenden, improvisationsfreudigen Klangideen.“

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

  • YR (Frammis/ECM, 1980)
  • Northern Song (ECM, 1982)
  • Safe Journey (ECM, 1984)
  • Exploded View (ECM, 1986)
  • The Fall of Us All (ECM, 1994)
  • Chö mit Chöying Drölma (Hannibal, 1997)
  • Å mit Knut Hamre (Hannibal, 1999)
  • A Man about a Horse (ECM, 2002)
  • Natural Causes (ECM, 2010)

Lexigraphische Einträge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]