Stiftung Demokratie Saarland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Stiftung Demokratie Saarland
Stiftungssitz in Saarbrücken

Die Stiftung Demokratie Saarland ist eine Stiftung des Bürgerlichen Rechts mit Sitz in Saarbrücken.

Entstehung und Struktur[Bearbeiten]

Die gemeinnützige Stiftung wurde am 1. Januar 1995 gegründet. Stiftungsträger ist die "Demokratische Gesellschaft Saarland e.V." (DGS). Die DGS selbst gehört wiederum der "Gesellschaft für staatsbürgerliche Bildung Saar mbH" an; letztere hält als Gesellschafter 26 % Anteile an der "Saarbrücker Zeitung" (SZ). Voraussetzung für diese Strukturierung war eine Neuordnung der Eigentümer-Verhältnisse an der "Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH", die 1969 vom Saarländischen Landtag verabschiedet wurde. Auf Grund dieses Beschlusses wurde die bis dahin verstaatlichte SZ wieder privatisiert. Durch Einkünfte aus der neuen Besitzstruktur finanziert die Gesellschaft für Staatsbürgerliche Bildung Saar die DGS und damit indirekt auch die Stiftung Demokratie Saarland.

Aufsichtsgremium ist der Stiftungsrat, der auf die Dauer von drei Jahren bestellt wird. Er überwacht die Geschäftstätigkeit des Vorstandes. Der Stiftungsrat besteht aus sieben Personen, die von der Trägergesellschaft benannt werden. Vorsitzender des Rates ist der ehemalige Bundesminister und saarländische Ministerpräsident Reinhard Klimmt (Stand: 2009).

Ein dreiköpfiger Vorstand führt die Geschäfte der Stiftung und verwaltet ihr Vermögen. Vorstandsvorsitzender ist der ehemalige saarländische Innenminister Friedel Läpple. Die laufenden Geschäfte werden Bernd Rauls und Karoline Bommersbach wahrgenommen (Stand: 2014).

Die Stiftung ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000 (CERTQUA). Die Inhalte der Zertifizierung werden transparent gestaltet durch ein Qualitätsmanagement-Handbuch, in dem Prozesse und Handlungsabläufe sowie gesetzliche Vorgaben, Richtlinien und Empfehlungen beschrieben und für alle Mitarbeiter nachvollziehbar dokumentiert sind.

Ziele[Bearbeiten]

Entsprechend ihrer Satzung ist die Stiftung als anerkannter Träger der politischen Erwachsenenbildung bestrebt, die politische Bildung im Sinne einer sozialen Demokratie zu fördern. Ihre Einzelziele sind:

  • Förderung des Engagements von Bürgerinnen und Bürgern für Gesellschaft und Staat
  • Verstärkung der demokratischen Erziehung von Bürgern und der internationalen Zusammenarbeit im demokratischen Geiste
  • Verbreitung und Vertiefung demokratischer Ideen
  • Schaffung von Verständnis für die Angelegenheiten des öffentlichen Lebens
  • Förderung des demokratischen Gedankens und der internationalen Zusammenarbeit
  • Förderung von kulturellen und künstlerischen Initiativen und Projekten als Elemente lebendiger Demokratie

Angebote[Bearbeiten]

Zur Erreichung ihrer Ziele hält die Stiftung eine breite Palette von Angeboten vor:

  • Seminare und Tagungen
  • Vorträge
  • Bildungsfahrten
  • Kunstausstellungen, Lesungen, Konzerte
  • Weiterhin veröffentlicht die Stiftung neben Einzelpublikationen eine gesellschaftspolitische "Schriftenreihe", eine Reihe "Dialog" sowie sozial-historische Videofilme
  • In einer weiteren Reihe auf Audio-Basis ("Audio-on-Demand") können Mitschnitte unterschiedlicher Veranstaltungen online abgerufen werden.

Schulpreis[Bearbeiten]

Die Stiftung Demokratie Saarland vergibt jährlich in Kooperation mit der Landeselterninitiative für Bildung, der Gesamtlandesschüler- und der Gesamtlandeselternvertretung einen Schulpreis. Damit sollen Schulen gefördert und gewürdigt werden, die über die reine Wissensvermittlung hinaus mit neuen pädagogisch-didaktischen Modellen die individuellen, sozialen und schöpferischen Fähigkeiten ihrer Schüler ausbilden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Schriftenreihe Geschichte, Politik und Gesellschaft (Bd. 1 - 11)
  • Reihe "Dialog" (Bd. 1 - 18)

Weblinks[Bearbeiten]