Stoney LaRue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stoney LaRue (2010)

Stoney LaRue Phillips (* 1977 in Taft, Texas) ist ein US-amerikanischer Countrysänger der Red Dirt-Szene.

Biografie[Bearbeiten]

Stoney LaRue (2012)

Der Sohn eines Bassspielers und einer Krankenschwester kam 1977 in Taft, Texas zur Welt.[1] Er wurde nach der Hauptfigur der Westernserie Stoney Burke und nach seinem Großvater, dessen mittlerer Name LaRue war, benannt.[2] Den größten Teil seiner Jugend verbrachte er in der Nähe von Chickasha in Oklahoma.[3] Seine ersten Aufnahmen machte der Sohn eines Bassisten bereits im Alter von zwölf Jahren. Als Musiker schaffte er es in Stillwater, Oklahoma zu seinem Durchbruch. Dort machte er die Bekanntschaft mit anderen Musikern wie Cody Canada oder Mike McClure. Zunächst war er in seiner Gruppe The Organic Boogie Band aktiv, mit der er sein – 2002 erschienenes – Debütalbum Downtown aufnahm. LaRue zog dann nach New Braunfels, Texas und veröffentlichte 2005 sein zweites Album The Red Dirt Album, das den Namen seines in Stillwater angenommenen Musikstils Red Dirt beinhaltet. Mit seinem neuen Album erreichte LaRue auch die amerikanische Country-Albumcharts, was ihm auch mit seinen drei Nachfolgern - zwei Livealben und ein 2011 erschienenes drittes Studioalbum - gelang. Mit letzterem schaffte er es zudem erstmals in die Billboard 200 und konnte Platz 53 als höchste Position verbuchen. Außerdem hat es LaRue auf die Spitzenpositionen in den Indie-Charts gebracht. Im Jahr 2013 war er als Hintergrundsänger für Miranda Lambert in dem Song All Kinds of Kinds zu hören.[4] Im Oktober 2014 erschien sein neuestes Studioalbum Aviator.[5] Am 15. November 2014 tritt er erstmals beim Grand Ole Opry in Nashville auf.[6]

Er tritt aktuell mit Jeremy Bryant (Schlagzeug), Randy Ragsdale (Schlagzeug)[7] Jesse Fritz (Bass), Rodney Pyeatt (Gitarre), Jeremy Watkins (Fiddle) und Steve Littleton (Keys). Als Produzent hat er teilweise Mike McClure, den Sänger von The Great Divide engagiert.[8]

LaRue hat bislang über 400.000 Tonträger verkauft (Stand: Juli 2014).[9]

LaRue wohnt in Edmond, Oklahoma.[10]

Stil[Bearbeiten]

LaRue ist inspiriert von Sängern wie Willie Nelson, Ray Charles oder Grateful Dead. Stilistisch bewegt er sich zwischen Rockmusik, Blues und Country.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Label
Country
Albums
[11]
Billboard
200
[12]
2002 Downtown - -
2005 The Red Dirt Album 70 - Smith Music Group
2007 Live at Billy Bob's Texas 65 - Smith Music Group
2009 Live Acoustic 66 -
2011 Velvet 15 53 B Side Music Group
2014 Aviator 17 72 eOne Nashville

Videografie[Bearbeiten]

  • 2014: First One to Know
  • 2014: Aviator

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stoney LaRue – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stoney LaRue –Info. In: Facebook. Facebook Inc., abgerufen am 9. November 2014 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatD. Patrick Rodgers: 5 Minutes in Texas With Stoney LaRue. In: Rolling Stone. Wenner Media, 13. Oktober 2014, abgerufen am 8. November 2014 (englisch).
  3.  Aaron M. Moore: Playing in the Dirt: Stillwater and the Emergence of Red Dirt Music. 2010, S. 66.
  4. Billy Dukes: Miranda Lambert, ‘All Kinds of Kinds’ – ToC Critic’s Pick, tasteofcountry.com, 10. Juni 2013, abgerufen am 11. Januar 2014 (englisch)
  5. Brandy McDonnell: Oklahoma City-based Stoney LaRue looking to fly with upcoming album 'Aviator', NewsOK.com, 4. April 2014, abgerufen am 12. April 2014 (englisch)
  6. Stoney LaRue - Aviator. In: CountryMusicNews.de. Abgerufen am 8. November 2014.
  7. Stoney LaRue hires second drummer, TXRDR (englisch), Abgerufen am 28. Februar 2013
  8. Artikel über Stoney LaRue bei Bärchen Records, Abgerufen am 28. Februar 2013
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStoney LaRue Debut Video “First One to Know” to World Premiere on CMT Channels July 24th from his eOne Release Aviator. In: us.eonemusic.com. Entertainment One, 23. Juli 2014, abgerufen am 8. November 2014 (englisch).
  10. Dana Joseph: A Conversation With Stoney LaRue, cowboysindians.com, Dezember 2011, abgerufen am 23. Februar 2014 (englisch)
  11. Stoney LaRue – Chart History (Top Country Albums). In: Billboard.com. Prometheus Global Media, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).
  12. Stoney LaRue – Chart History (Billboard 200). In: Billboard.com. Prometheus Global Media, abgerufen am 29. November 2013 (englisch).