Streetwalkers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Streetwalkers waren eine britische Rockband in den 1970er Jahren.

Nach der Auflösung der Band Family 1973 setzten Roger Chapman und Charlie Whitney ihre musikalische Partnerschaft mit den Streetwalkers fort. In wechselnder Besetzung spielten sie einen harten, rauen Rock, der vor allem junge Fans anzog.

1974 erschien das erste Album Chapman/Whitney Streetwalkers, das im Vergleich zu den nachfolgenden Alben noch unausgeglichen war. Mit dem Gitarristen und Sänger Bobby Tench fand die Band zu einem gefestigten Stil, der auf den Alben Downtown Flyers (1975), Red Card (1976) und Vicious But Fair (1977) festgehalten ist.

Die Streetwalkers waren bekannt für ihre leidenschaftlichen Liveauftritte. Bei einem Konzert im Londoner Roundhouse verletzte sich der herumwirbelnde Chapman den Fuß und beendete die Show auf dem Boden kriechend. Das Doppelalbum Streetwalkers Live (1977) gibt einen Eindruck von der Atmosphäre bei Streetwalkers-Konzerten.

Der ausbleibende kommerzielle Erfolg und interne Schwierigkeiten führten 1977 zur Auflösung der Band.