Sukabumi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sukabumi
Sukabumi (Indonesien)
Red pog.svg
Koordinaten 6° 55′ S, 106° 55′ O-6.9166666666667106.91666666667Koordinaten: 6° 55′ S, 106° 55′ O
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Indonesien

Geographische Einheit

Java
Provinz Jawa Barat
Höhe 600 m
Einwohner 299.247 (2010)

Sukabumi ist eine Stadt in der Provinz Jawa Barat (Westjava) im Regierungsbezirk Sukabumi in Indonesien mit 299.247 Einwohnern (Stand 2010).

Lage[Bearbeiten]

Sie liegt 115 km südlich von Jakarta in einer Höhe von etwa 600 Metern an den südlichen Ausläufern des Vulkans Gede. Nach Bandung im Osten sind es 80 km und zum Ozean im Westen etwa 65 km.

Geschichte[Bearbeiten]

Die sogenannte Sukabumi Inschrift aus dem Jahre 804 ist das früheste Zeugnis der alten javanischen Schrift und Sprache. Alle Inschriften zuvor waren in Sanskrit verfasst.[1] Der Name des Ortes kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Glückliche Erde; sukha bedeutet "Glück, Glückseligkeit" und bhumi meint "Erde". Mehrere kleine Dörfer dieser Gegend waren zu Beginn des 18. Jahrhunderts Betreiber von Kaffeeplantagen für die Niederländische Ostindien-Kompanie. Andries de Wilde, ein niederländischer Arzt und Kaffee- und Teeanbauer erwarb das Land 1815. Die Niederländer bauten dann im beginnenden 20. Jahrhundert die Infrastruktur wie Bahnhof, Kraftwerk, Moschee und Kirche.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andreas Yumarma: Unity in Diversity: A Philosophical and Ethical Study of the Javanese Concept of Keselarasan, Verlag Gregorian& 1996, ISBN 88-7652-726-5, Seite 29