Sumitomo Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sumitomo (jap. 住友グループ)
Logo
Rechtsform wirtschaftliche Verbundgruppe aus unabhängigen Unternehmen (Keiretsu)
Gründung ca. 1630
Sitz JapanJapan Japan
Branche Konglomerat: Chemie, Pharmazie, Schwerindustrie, Maschinenbau, Finanzwesen, Handel, Bergbau, Montanwesen, usw.
Website www.sumitomocorp.co.jp (engl.)

Die Sumitomo Group (jap. 住友グループ, Sumitomo Gurūpu) ist ein Keiretsu.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gruppe ist nach Ihrem Gründer Masatomo Sumitomo (1585–1652) benannt, der 1630 ein Geschäft für den Verkauf von Medikamenten und Büchern in Kyōto eröffnete.

Masatomo Sumitomos Schwager, Riemon Soga (1572–1636), der eine Kupferhütte und Schmiede betrieb, entwickelte eine neue Schmiedetechnik, das sogenannte Nanban-buki-Verfahren[1], das Silber von rohem Kupfer trennte. Tomomochi Sumitomo (1607–1662), der älteste Sohn von Riemon Soga, erweiterte das Geschäft nach Ōsaka. Er teilte die neue Schmiedetechnik anderen Kupferhütten mit und machte somit den Namen der Sumitomo-Familie bekannt als Quelle des Nanban-buki-Verfahrens. Dies gab Sumitomo die Möglichkeit zum Aufstieg an die Spitze des Kupferbergbaus und der Raffinerien bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Danach kamen neue Geschäftsfelder hinzu wie Banken, Warenhäuser, elektrische Kabel und andere.

Internationale Bekanntheit erlangte Sumitomo im Jahre 1993, als eine auf die Herstellung von Gehäusematerial für Integrierte Schaltkreise spezialisierte Fabrik der Sumitomo-Gruppe in Flammen aufging. Innerhalb weniger Stunden stiegen z. B. die Weltmarktpreise für DRAMs um fast das Zehnfache, was international Panikkäufe und eine mehrere Monate andauernde Preiskrise in der Computer- und Halbleiterindustrie auslöste.[2]

Noch heute handelt die Sumitomo-Gruppe nach den Regeln des Gründers, die Masatomo Sumitomo im 17. Jahrhundert aufschrieb.

Zugehörige Firmen[Bearbeiten]

Zurzeit besteht die Sumitomo-Gruppe aus 37 Unternehmen und gehörte 2007 zu den fünf größten Unternehmensgruppen weltweit. Sumitomo Electric Industries hat z.B. 120 Tochterunternehmen in über 30 Ländern. Bei Sumitomo Electric Industries sind über 150.000 Mitarbeiter (Stand Januar 2009) beschäftigt. Bei Sumitomo Wiring Systems sind über 120.000 Mitarbeiter beschäftigt. Da beide Unternehmen aber durch Aktientausch ineinander verschachtelt sind (siehe Keiretsu), kann man nicht genau sagen, wie viele Mitarbeiter die Unternehmen wirklich haben. So gehört z. B. die Sumitomo Electric Bordnetze GmbH zum Teil zur Sumitomo Electric Industries und zum Teil zur Sumitomo Wiring Systems.

Sumitomo Electric Schrumpf-Produkte GmbH (SESP) ist eine Tochterfirma der SUMITOMO FINE POLYMER INC (SFP), welche zu 100 Prozent zur SUMITOMO ELECTRIC INDUSTRIES LTD. (SEI) mit Sitz in Japan gehört.

Quelle der folgenden Liste ist die Internetseite der "Sumitomo Group Public Affairs Committee" / List of Group Companies

Chemical / Chemische Industrie[Bearbeiten]

Machinery / Maschinenbau[Bearbeiten]

Finance and Insurance / Finanz- und Versicherungsdienstleistungen[Bearbeiten]

Steel / Stahl[Bearbeiten]

Nonferrous Metals / Nicht-Eisen-Metalle[Bearbeiten]

Commerce / Handel[Bearbeiten]

Mining / Bergbau[Bearbeiten]

Warehousing and Transportation / Lager und Transport[Bearbeiten]

Ceramics / Keramische Werkstoffe[Bearbeiten]

Construction / Bau[Bearbeiten]

Rubber Products / Gummiprodukte[Bearbeiten]

Electronics / Elektronik[Bearbeiten]

Electric Equipment / Elektrik[Bearbeiten]

Services / Dienstleistungen[Bearbeiten]

Real Estate / Immobilien[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Riemon soll das Verfahren, meist Namban-shibori genannt, von Ausländern (Namban) gelernt haben.
  2. Electronic News, 12. Juli 1993, abgerufen am 1. September 2011 (engl.) (Version vom 8. Juli 2012 im Webarchiv Archive.today)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sumitomo Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien