Suomi M-31

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suomi M-31
Submachine gun Suomi M31.jpg
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: Suomi M31
Entwickler/Hersteller: Aimo Lahti
Entwicklungsjahr: 1920 oder 1921
Herstellerland: Finnland
Produktionszeit: 1931 bis 1944
Waffenkategorie: Maschinenpistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 870 mm
Gewicht: (ungeladen) 4,5 kg
Lauflänge: 314 mm
Technische Daten
Kaliber: 9 x 19 mm (oder 7,65 × 21 mm)
Mögliche Magazinfüllungen: 70 Schuss mit Trommelmagazin
20, 36, 40, 50 Patronen
Munitionszufuhr: Stangen- oder Trommelmagazin
Kadenz: 900 Schuss/min
Anzahl Züge: 6
Drall: rechts
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die Suomi-konepistooli KP/-31 (Suomi-Maschinenpistole KP/-31) wurde von dem finnischen Waffenkonstrukteur Aimo Johannes Lahti entwickelt und 1925 von der finnischen Armee in die Bewaffnung aufgenommen. Sie war eine Weiterentwicklung des Prototyps M/-22 und der KP/-26-Modelle. Die Suomi-konepistooli KP/-31 wird auch vereinfacht als Suomi KP/-31 bezeichnet.

Finnischer Soldat mit der Suomi M-31

Die Waffe wurde während des Finnisch-Sowjetischen Winterkrieges 1939/40 erstmals in großer Anzahl erfolgreich eingesetzt.

Die Suomi KP/-31 wird als eine der besten Maschinenpistolen des Zweiten Weltkrieges betrachtet. Sie war so erfolgreich, dass die Sowjetunion einige Funktionen der Suomi KP/-31 für die Entwicklung der PPSch-41 nutzten.

Die Suomi KP/-31 wurde etwa 80.000 Mal gebaut und außerdem in Schweden, Dänemark und der Schweiz, auch als Nachbau durch Hispano-Suiza hergestellt. In der Schweiz wurden Soldaten der Sanitätstruppen noch bis in die 1980er-Jahre an ihr ausgebildet. Die in der Schweiz verwendeten Waffen hatten ausschließlich 4-reihige 50-Schuss-Stangenmagazine.

Literatur[Bearbeiten]

  • Reiner Lidschun, Günter Wollert: Enzyklopädie der Infanteriewaffen, Verlag Bechtermünz, 2001, Seite 231-232, ISBN 978-3-87748-668-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Suomi M-31 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien