Szentlőrinc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Szentlőrinc
Wappen von Szentlőrinc
Szentlőrinc (Ungarn)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Südtransdanubien
Komitat: Baranya
Kleingebiet bis 31.12.2012: Szentlőrinc
Koordinaten: 46° 3′ N, 17° 59′ O46.04226111111117.985630555556Koordinaten: 46° 2′ 32″ N, 17° 59′ 8″ O
Fläche: 27,82 km²
Einwohner: 6.922 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 249 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 73
Postleitzahl: 7940
KSH kódja: 15866
Struktur und Verwaltung (Stand: 2013)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Márk Győrvári (parteilos)
Postanschrift: Templom tér 8
7940 Szentlőrinc
Webpräsenz:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Szentlőrinc [ˈsɛntløːrints] (deutsch St. Laurenz, kroatisch: Selurinac[1]) ist eine Kleinstadt mit 7.400 Einwohnern im Süden Ungarns im transdanubischen Komitat Baranya. Sie ist das wirtschaftliche, kulturelle und Verwaltungszentrum des gleichnamigen Kleingebiets von etwa 2.000 km².

Lage[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 20 km südwestlich der Komitatshauptstadt Pécs an der Fernstraße  6 nach Szigetvár (18 km) in einer flachen, agrarisch geprägten Umgebung. Erst einige Kilometer nordöstlich steigt die Landschaft zum Mecsek-Gebirge an, das die weite Pannonische Tiefebene um etwa 400 m überragt.

Die geografischen Koordinaten des Ortes sind genähert 46,1° Nord und 18,0° Ost, die Meereshöhe beträgt etwa 150 Meter.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde in Szentlőrinc das Verwaltungszentrum für die Güter des Herzogs Miklós Esterházy errichtet. Dessen Barockschloss, das 1696–1717 erbaut und später mehrmals erweitert wurde, befindet sich auf dem weitläufigen Kirchplatz (Templom tér). Das katholische Pfarrhaus und die barocke Kirche wurden um 1718 – kurz nach dem Schloss – fertiggestellt. Die Kirche steht heute wegen ihrer besonderen Bauweise unter Denkmalschutz, ihre Einrichtung stammt aber erst aus dem 19. Jahrhundert.

Das Koncz-Brantner-Haus in der Munkácsy Mihály utca wurde im 18. Jahrhundert erbaut und war das Wohnhaus des Gutsverwalters der Familie Esterházy. Heute beherbergt es eine große, öffentlich zugängliche Privatsammlung. Ferner hat die Stadt ein neues, umfangreiches Heimatmuseum (in der Innenstadt-Passage), wo Funde der Archäologie und Themen der Landeskunde und Ethnologie ausgestellt werden.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Luftaufnahme von Szentlőrinc

Das Kirchweihfest (Kirmes) beginnt alljährlich am 10. August. Die „Laurentius-Tage“ umfassen zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und einen Straßenball. Regelmäßig findet auch eine Landwirtschaftsmesse statt, der „Tag der Landwirte“ (Gazdanapok). Die Messe ist die wichtigste agrarische Veranstaltung des Komitats Baranya.

Das Strandbad des Ortes wird mit 36 °C heißem Thermalwasser beschickt.

Größere Orte[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Szentlörinc unterhält eine Gemeindepartnerschaft mit Urbach in Baden-Württemberg.

Quellen[Bearbeiten]

  • Magyarország (Straßenkarte 1:200.000), Marco-Polo-Verlag
  1. Folia onomastica croatica 14/2005. Živko Mandić: Hrvatska imena naseljenih mjesta u Madžarskoj, (pdf)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Szentlőrinc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien