Tanglewood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Tanglewood (Begriffsklärung) aufgeführt.
Seiji Ozawa Hall, Tanglewood
Musikhalle von Tanglewood

Tanglewood ist der Name einer musikalischen Proben- und Konzertstätte in Berkshire County im Westen des US-Bundesstaats Massachusetts. Es liegt dort zwischen den Orten Lenox und Stockbridge. Seit 1937 ist es Sommerdomizil des damals von Sergei Alexandrowitsch Kussewizki geleiteten Boston Symphony Orchestra, nachdem dieses dort 1936 ein erstes Open-Air-Konzert gegeben hatte. Das Sommerfestival in Tanglewood ist eines der bekanntesten Musikfestivals in den USA und bietet Konzerte aus den Bereichen Klassik, Jazz und Popularmusik. Zusätzlich gibt es Möglichkeiten zu musikalischer Fortbildung für High-School-Studenten durch das Boston University Tanglewood Institute (BUTI), sowie durch das Tanglewood Music Center für angehende Profimusiker.

Tanglewood erhielt seinen Namen vom amerikanischen Schriftsteller Nathaniel Hawthorne, der auf Anraten seines Verlegers im März 1850 ein kleines Haus namens Tanglewood Cottage in Lenox bezogen hatte.

Von den 1990er Jahren bis 2011 gab es auch alljährlich am Labor Day Wochenende (dem Ende der Saison in Tanglewood) ein spezielles Jazzfestival (Tanglewood Jazz Festival), das aber 2012 ausfiel[1]. Es eröffnete traditionell am Freitag mit Latin Jazz, brachte Samstag die Pianistin Marian McPartland mit Gästen und Sonntag die Hauptkonzerte (Nachmittags/Abends). Dave Brubeck spielte hier häufig und es traten auch unter anderem Miles Davis, Wynton Marsalis, Natalie Cole, Diana Krall, Ray Charles, Nancy Wilson, Roy Hargrove, Roy Haynes, Freddie Hubbard, Jimmy Smith und Ahmad Jamal auf.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tanglewood Jazz Festival cancelled, Berkshire Fine Arts 2012

42.349166666667-73.31Koordinaten: 42° 20′ 57″ N, 73° 18′ 36″ W