Nancy Wilson (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nancy Wilson (2004)

Nancy Wilson (* 20. Februar 1937 in Chillicothe, Ohio) ist eine US-amerikanische Sängerin und mehrfache Grammy-Preisträgerin.

Leben[Bearbeiten]

Nancy Wilson begann ihre Karriere als Sängerin in Jazzclubs in der Umgebung von Columbus (Ohio) in den 1950er Jahren. Ihre ersten Schallplatten nahm sie Ende der 50er Jahre auf. In den 1960er Jahren wurde sie zu einer der populärsten Jazzsängerinnen und erhielt sogar eine eigene Fernsehshow, wo sie über die Grenzen des Jazz hinaus auch Popsongs sang, die ihre Beliebtheit nur noch größer werden ließen. 1964 wurde sie für ihre Interpretation von „How Glad I Am“ mit einem Grammy für die beste Gesangsleistung im Rhythm and Blues-Bereich ausgezeichnet. Sie trat mit Nat King Cole und Sarah Vaughan in Konzerten auf. Für ihre Nancy Wilson Show erhielt sie einen Emmy Award und war auch häufig Gast in anderen Shows. Sie trat außerdem regelmäßig in Las Vegas auf.

Als die Popularität von Personalityshows abnahm, kehrte sie in den 1980er Jahren zurück zum Jazz und arbeitete mit Musikern wie Hank Jones, Art Farmer oder Henry Johnson. Nancy Wilson nimmt regelmäßig neue CDs auf, zuletzt Music for Lovers für Blue Note Records. Für ihr Album Turned to Blue (2006) erhielt sie 2007, wie bereits 2005 für R.S.V.P. (Rare Songs, Very Personal) den Grammy für das beste Vokalalbum im Jazz.

2004 erhielt sie das Jazz Masters Fellowship der staatlichen NEA-Stiftung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nancy Wilson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien