The Cataracs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Like a G6 (mit Far East Movement & Dev)
  DE 15 10.12.2010 (24 Wo.)
  AT 8 12.11.2010 (26 Wo.)
  CH 10 24.10.2010 (24 Wo.)
  UK 5 20.11.2010 (19 Wo.)
  US 1 28.08.2010 (26 Wo.)
Bass Down Low (mit Dev)
  UK 10 07.05.2011 (17 Wo.)
  US 61 25.12.2010 (12 Wo.)
Backseat (mit den New Boyz & Dev)
  UK 55 30.04.2011 (3 Wo.)
  US 26 05.03.2011 (20 Wo.)
Hey Now (mit Martin Solveig & Kyle)
  DE 10 12.07.2013 (19 Wo.)
  AT 8 12.07.2013 (17 Wo.)
  CH 38 11.08.2013 (7 Wo.)

The Cataracs ist der Künstlername des US-amerikanischen Songwriters, Produzenten und Sängers Niles Hollowell-Dhar. Von 2003 bis August 2012 bildete er mit David Benjamin Singer-Vine ein Duo.

Karriere[Bearbeiten]

David Campa Benjamin Singer-Vine und Niles Cyrano Hollowell-Dhar lernten sich an der High School in Berkeley in Kalifornien kennen und schlossen sich 2003 als Musikproduzenten zusammen. Ihr erstes Album Technohop, Vol. 1 veröffentlichten sie 2006 über ein Independent Label. Eine ihrer ersten Fremdproduktionen war ein Track für die ebenfalls aus Berkely stammende Hip-Hop-Band The Pack. Es folgten weitere Alben und Produktionen, die aber keinen großen Eindruck hinterließen.

Der große Durchbruch kam 2010 mit dem Lied Like a G6. Singer-Vine und Hollowell-Dhar produzierten den Song für das kalifornische Quartett Far East Movement und waren als Autoren und Interpreten daran beteiligt. Im Refrain wird ein Sample des Liedes Booty Bounce der Sängerin Dev benutzt, welches ebenfalls von The Cataracs produziert wurde. Like a G6 stieg in den US-Billboard-Charts bis auf Platz 1.[2] Darüber hinaus wurde es ein internationaler Hit und erreichte in Neuseeland ebenfalls die Chartspitze und in vielen weiteren Ländern die Top 10.[1]

Es folgten zwei weitere kleinere Hits mit ihrer Mitwirkung, Bass Down Low von Dev und Backseat von den New Boyz wieder mit Dev als Sängerin, die beide von ihnen produziert und mitgeschrieben wurden und in Großbritannien und den USA erfolgreich waren. Zusammen mit Snoop Dogg, aus dessen Rapsong What’s My Name, Pt. 2 sie ihren Namen The Cataracs entliehen hatten, schrieben sie 2011 den Song Wet für die Junggesellenparty von Prince William. Mit David Guetta produzierten sie den Titel danach neu und hatten damit einen weltweiten Hit, der unter anderem in Österreich, Frankreich und Australien auf Platz eins der Charts kam.

Im Sommer 2012 hatten The Cataracs dann ihren einzigen Charterfolg als Hauptinterpreten. Allerdings wurde ihr Album Gordo Taqueria nur in den US-Electronic-Album-Charts gelistet. Wenig später beschloss David Singer-Vine, aus dem Musikgeschäft auszusteigen. Niles Hollowell-Dhar kündigte an, alleine weiterzumachen und den Namen The Cataracs beizubehalten.[3] 2013 kehrte er mit Martin Solveig in die Charts zurück und hatte mit Hey Now einen Top-Ten-Hit in Deutschland und Österreich.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2006: "Technohop Vol. 1"
  • 2007: "Technohop Vol. 2"
  • 2008: "The 13th Grade"
  • 2009: "Songs We Sung in Showers"
  • 2012: "Gordo Taqueria"

Singles[Bearbeiten]

  • 2008: "Baby Baby (The Lovers Anthem)"
  • 2009: "Club Love"
  • 2011: "Top of the World" (featuring Dev)
  • 2011: "Sunrise" (featuring Dev)
  • 2012: "All You" (featuring Waka Flocka Flame & Kaskade)
  • 2012: "Alcohol" (featuring SkyBlu)
  • 2013: "Missed U 2" (featuring Petros)
  • 2013: "Hey Now" (Martin Solveig featuring The Cataracs & Kyle)

Produzierte Lieder (Auswahl)[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE1 DE2 AT CH UK US
  2. far-east-movement-tops-hot-100-with-like-a-g6
  3. The Cataracs Announce Breakup, Homozazzi.com, 23. August 2012

Weblinks[Bearbeiten]