The Chameleons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Chameleons
Allgemeine Informationen
Herkunft Manchester (England)
Genre(s) Post-Punk
Gründung 1981 / 2000
Auflösung 1987 / 2002
Website thechameleons.com
Gründungsmitglieder
Mark Burgess, Brian Schofield,
Dave Fielding, Reg Smithies
Letzte Besetzung
Mark Burgess
John Lever
Dave Fielding
Reg Smithies
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Brian Schofield

The Chameleons waren eine englische Rockband aus dem Umfeld des Post-Punk.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Mark Burgess bei Rock in den Ruinen 2013 in Dortmund

The Chameleons wurden 1981 in Middleton/Greater Manchester (England) gegründet. Im Gegensatz zu artverwandten Bands wie U2, Joy Division, Psychedelic Furs oder Echo & The Bunnymen gelang ihnen mit ihren düster-melancholischen, von verhallten Doppel-Gitarren dominierten Songs kein nennenswerter kommerzieller Durchbruch. Dennoch wird ihr 1983er Album-Debüt Script of the Bridge heute zu den wichtigsten Platten des Post-Punk gerechnet. 1985 folgte das zweite Album What Does Anything Mean? Basically. Als sich mit dem dritten Longplayer Strange Times endlich größerer Erfolg ankündigte und die letzte Single Swamp Thing zumindest kurzfristig in die UK TOP 100 einstieg, löste sich die Band nach dem Tod ihres Managers und väterlichen Freunds Tony Fletcher 1987 überraschend auf. Grund waren interne Streitereien zwischen Sänger und Bassist Mark Burgess und Gitarrist Dave Fielding.

Nachdem die Bandmitglieder in den folgenden Jahren diverse Seiten- und Soloprojekte verfolgt hatten (u.a. The Sun And The Moon, The Reegs, Invincible), reformierte sich die Band im Jahr 2000 und nahm die Akustik-Alben Strip und This Never Ending Now sowie neues Material auf, das auf dem Album Why Call It Anything veröffentlicht wurde. Trotz teils wohlwollender Kritiken verkaufte sich die Comeback-Scheibe aber nur schlecht. Nach anfangs erfolgreichen Tourneen durch Europa und die USA geriet die Karriere der Band so abermals ins Stocken, und es kam 2002 - auf der bandeigenen Website - zum erneuten Zerwürfnis. Heute berufen sich Bands wie etwa Interpol oder die Editors auf The Chameleons, das Dark-Wave-Duo Soul in Isolation benannte sich nach dem gleichnamigen Song der Gruppe.

Seit 2005 ist der Frontmann von "Manchesters most underrated band", Mark Burgess, wieder mit einer neuen Formation unterwegs - nach dessen Spitznamen schlicht „Bird“ benannt. Im Herbst 2005 tourte das Trio als Vorband von New Model Army durch Großbritannien und spielte anschließend einige Konzerte in Italien. Im Frühjahr 2007 folgte eine Club-Tour durch die USA. Die Band arbeitet seither an neuen Songs. Seit einigen Jahren geben Mark Burgess und John Lever zudem Konzerte unter dem Namen Chameleons Vox, bei denen sie mit weiteren Gastmusikern die alten The Chameleons-Songs live präsentieren.

2008 wurde anlässlich seines 25-jährigen Vinyljubiläums das Debütalbum von The Chameleons Script of the Bridge als Deluxe-Ausgabe wiederveröffentlicht - remastert und mit Bonusmaterial versehen. 2009 erschien eine Collectors Edition ihres zweiten Studioalbums What does anything mean? Basically, ebenfalls remastert und mit einer Bonus-CD, auf der Demoversionen der Albumtitel enthalten sind. Mark Burgess' im Frühjahr 2010 im Selbstverlag erschienene Autobiografie View From A Hill bietet einen Einblick in die Musikszene Manchesters zwischen Post-Punk, New Wave und Britpop.

Diskografie[Bearbeiten]

Studio-Alben[Bearbeiten]

  • 1983: Script Of The Bridge
  • 1985: What Does Anything Mean? Basically
  • 1986: Strange Times
  • 2000: Strip
  • 2001: Why Call It Anything
  • 2002: This Never Ending Now
  • 2008: Script Of The Bridge - 25th Anniversary Edition (Remastered)
  • 2009: What Does Anything Mean? Basically - Collectors Edition (Remastered)

Live-Alben[Bearbeiten]

  • 1985: Live At The Markthalle, Hamburg
  • 1986: Hey Mr. Undecided (Live At The Camden Palace)
  • 1986: Eclipse Of The Sun (Live in London)
  • 1986: Roughnecks
  • 1990: Tripping Dogs
  • 1990: Still In Love With Melancholy...
  • 1992: Live In Toronto
  • 1992: Here Today...Gone Tomorrow
  • 1992: Here Today...Gone Tomorrow/Live In Toronto
  • 1993: Radio 1 Evening Show Sessions
  • 1993: Free Trade Hall Rehearsal
  • 1993: Aufführung in Berlin
  • 1993: Dali’s Picture
  • 1993: Dali’s Picture/Aufführung in Berlin
  • 1994: Northern Songs
  • 1996: Live At The Gallery Club Manchester
  • 1996: Live Shreds
  • 2000: Live At The Witchwood
  • 2002: Live At The Academy

Singles[Bearbeiten]

  • 1982: In Shreds
  • 1983: Up the Down Escalator
  • 1983: Don't Fall
  • 1983: As High As You Can Go
  • 1983: A Person Isn't Safe Anywhere These Days
  • 1985: One Flesh
  • 1985: Singing Rule Britannia (While The Walls Close In)
  • 1986: The Wait Until Dark E.P.
  • 1986: Mad Jack
  • 1986: Tears
  • 1986: Swamp Thing
  • 1986: Tears/Swamp Thing (Limited Double Single)
  • 1986: The Fan And The Belows (Promo)
  • 1990: Tony Fletcher Walked On Water EP...La La La La La - La La - La La
  • 1990: Here Today (Split-12" with The New Fast Automatic Daffodils - Promo for Peel Session Album)

Compilations[Bearbeiten]

  • 1986: The Fan And The Bellows
  • 1990: John Peel Sessions
  • 1997: Return Of The Roughnecks: The Best Of The Chameleons

Weblinks[Bearbeiten]