The Egg (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
03:34, 11. Jan. 2011 (CET)
The Egg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Electro Funk
Gründungsmitglieder
Ned Scott
Aktuelle Besetzung
Ned Scott
Maff Scott
Ben Cullum
Matt White
Projektion
Todd Graft

The Egg ist eine Electro-Funk-Band, die in den 1990er Jahren in Oxford (England) gegründet wurde.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

The Egg besteht aus den Zwillingsbrüdern Ned und Maff Scott, dem Bassisten Dave Gaydon und dem Gitarristen Mark Revell. Ihre Debüt-EP Shopping wurde 1995 von dem Independent-Label Cup Of Tea Records veröffentlicht. Bevor sie ihr erstes Album Albumen herausgab, unterzeichnete The Egg ihren Plattenvertrag beim Indielabel China Records, wo das Album dann erschien.

Bei ihren Auftritten sind alle Band-Mitglieder in weiß gekleidet und fungieren so als menschliche Kinoleinwände, indem Filme und Bilder auf ihre Kleidung projiziert werden. In einer Rezension ihrer Show beschrieb Melody Maker das Ereignis als „rapide Psychedelia trifft Tante Harriet's Home Movies“. Die Band erlangte weitere Bekanntheit, als sie ein Benefizkonzert für die Einwohner der entfernten schottischen Insel Isle Of Eigg im Glasgower Restaurant "The Ferry" veranstaltete, um den Einwohnern zu helfen, die Insel einem apathischen Besitzer abzukaufen.

„Travelator“ wurde 1998 veröffentlicht, und kurz darauf wurde China Records vom Major Warner Music übernommen. Daraufhin machte die Band eine Pause, bevor sie 2004 mit „Forwards“ zurückkehrte. Das Album verkaufte sich ziemlich gut, und die Band erwirkte somit einige Auftritte auf Festivals, einschließlich des Glastonbury Festival.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • 1996 − Albumen
  • 1998 − Travelator
  • 2004 − Forwards
  • 2006 − Forwards Special Edition

Singles[Bearbeiten]

  • 1998 − "Getting Away With It"
  • 2004 − "Walking Away" — #56 UK, #1 SPN
  • 2006 − "Love Don't Let Me Go (Walking Away)" (David Guetta vs. Tocadisco's Acid Walk Remix) — #3 UK, #1 SPN

Weblinks[Bearbeiten]