The Outfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Outfield
Leadsänger Tony Lewis 1986
Leadsänger Tony Lewis 1986
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop, Rock
Gründung 1984
Website www.theoutfield.com
Aktuelle Besetzung
Leadgesang, Bass
Tony Lewis
Gitarre, Keyboard
John Spinks († 2014)
Schlagzeug
Alan Jackman
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Paul Reed
Schlagzeug
Simon Dawson

The Outfield ist eine britische Popband aus London. Im Jahr 1985 veröffentlichte sie ihr erstes Album Play Deep, das in den USA mit Dreifachplatin ausgezeichnet wurde. Außerhalb der USA waren The Outfield weniger erfolgreich und erreichten in ihrem Heimatland Großbritannien nur hintere Chartplätze. The Outfield veröffentlichten bis in die frühen 1990er-Jahre Platten, bis sie Mitte der 1990er-Jahre eine Pause einlegten. Nachdem sie bereits 1998 erneut auf Tour gegangen waren und in der Folge zwei Live-Alben veröffentlichten, kam im Jahr 2011 das bisher letzte Album Replay heraus.

Geschichte[Bearbeiten]

Tony Lewis, John Spinks und Alan Jackman spielten zunächst unter dem Namen The Baseball Boys in und um London, bevor ein eingereichtes Demo ihnen 1984 einen Vertrag bei Columbia Records einbrachte. Ihr Debütalbum Play Deep, das von William Wittman produziert wurde, erschien 1985 und erreichte Dreifachplatin sowie die Top 10 in den USA. Mit Your Love enthielt es zudem einen Hit, der Platz 6 der Billboard-Charts erreichte. The Outfield gingen auf Tour und spielten unter anderem als Vorband für Journey und Starship.

Im Jahr 1986 kam das zweite Album Bangin’ heraus, das nicht an den Erfolg des ersten Albums anknüpfen konnte. Dennoch enthielt es mit Since You’ve Been Gone – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Hit von Rainbow und Head East aus den 1970er-Jahren – und No Surrender zwei kleinere Erfolge und erhielt in den USA eine Goldene Schallplatte. Es folgte eine Tournee durch die USA als Vorband von Night Ranger.

Für das dritte Album Voices of Babylon wurde 1989 ein neuer Produzent gewonnen, sodass sich der Sound der Gruppe veränderte. Sowohl die Single Voices of Babylon als auch My Paradise waren kleinere Hits der Band. Nach dem dritten Album verließ Alan Jackman die Gruppe und wurde für eine Tournee durch Paul Reed ersetzt. Spinks und Lewis setzten The Outfield als Duo fort, wechselten das Plattenlabel und nahmen bei MCA das vierte Album Diamond Days auf, auf der Simon Dawson Schlagzeug spielte. Das Album erschien 1990; die Singleauskopplung For You erreichte die Top 20 der Billboard-Charts. Ihre Single One Hot Country war 1991 im Film Teen Agent – Wenn Blicke töten könnten zu hören.

Das nächste Album Rockeye, das 1992 erschien, enthielt mit Winning It All einen Titel, der im Film Mighty Ducks – Das Superteam zu hören war und auch während der Übertragung der NBA Finals durch NBC mehrfach gespielt wurde und so ein Achtungserfolg der Gruppe wurde. The Outfield erhielt mit Simon Dawson, der bereits auf Diamond Days und Rockeye Schlagzeug gespielt hatte, ein offizielles drittes Bandmitglied. Nach Rockeye wurde es stiller um die Band, die es Mitte der 1990er-Jahre schwer hatte, sich gegenüber kantigeren Gruppen wie Nirvana oder Pearl Jam zu behaupten. The Outfield spielten nun vor allem in kleineren Clubs in Großbritannien. Das Album It Ain't Over aus dem Jahr 1998 wurde nur innerhalb von Fanclubs der Band verkauft und Extra Innings aus dem Jahr 1999 war eine Zusammenstellung von Hits der Band und bisher unveröffentlichtem Material. Alan Jackman stieß kurz nach 2000 erneut zu The Outfield. Über ihre Webseite veröffentlichte die Gruppe mit Live in Brazil (2001) und The Outfield Live (2005) zwei Live-Alben, bevor 2006 mit Any Time Now ein neues Studioalbum erschien. Im Jahr 2009 kamen John Spinks, Tony Lewis und Alan Jackman zusammen, um nach Voices of Babylon aus dem Jahr 1988 erneut ein gemeinsames Studioalbum aufzunehmen. Das Album Replay wurde im Juni 2011 veröffentlicht.

Bis heute ist Your Love die erfolgreichste Single der Band. Der Titel ist unter anderem Teil des Soundtracks des 2009 erschienenen Films Adventureland. Katy Perry coverte den Titel unter dem Namen Use Your Love 2008 auf ihrer EP Ur So Gay.

Gitarrist John Spinks starb am 9. Juli 2014 im Alter von 60 Jahren an Leberkrebs.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Play Deep
  US 9 14.06.1986 (60 Wo.) [2]
Bangin
  US 18 xx.xx.1987 (21 Wo.) [2]
Voices of Babylon
  US 53 06.05.1989 (23 Wo.) [2]
Diamond Days
  US 90 12.01.1991 (19 Wo.) [2]
Singles
Your Love
  US 6 15.02.1986 (22 Wo.) [2]
  UK 83 14.06.1986 (2 Wo.) [3]
  DE 52 23.06.1986 (7 Wo.)
All the Love in the World
  US 19 16.08.1986 (x Wo.) [2]
  UK 96 25.10.1986 (1 Wo.) [3]
Everytime You Cry
  US 66 25.10.1986 (10 Wo.) [2]
Since You’ve Been Gone
  US 31 15.08.1987 (15 Wo.) [2]
Voices of Babylon
  US 25 27.05.1989 (14 Wo.) [2]
  UK 78 06.05.1989 (4 Wo.) [3]
  DE 57 26.06.1989 (10 Wo.)
My Paradise
  US 72 05.08.1989 (6 Wo.) [2]
For You
  US 21 12.01.1991 (18 Wo.) [2]
Closer to Me
  US 43 20.06.1992 (xx Wo.) [2]
[3] [2]

Alben[Bearbeiten]

  • 1985: Play Deep
  • 1986: Bangin'
  • 1989: Voices of Babylon
  • 1990: Diamond Days
  • 1992: Rockeye
  • 1995: Playing the Field
  • 1996: Big Innings: The Best of The Outfield
  • 1998: It Ain't Over
  • 1999: Extra Innings
  • 2001: Live in Brazil
  • 2005: The Outfield Live
  • 2006: Any Time Now
  • 2011: Replay

Singles[Bearbeiten]

  • 1985: Say It Isn’t So
  • 1986: Your Love
  • 1986: All the Love
  • 1986: Everytime You Cry
  • 1987: Since You’ve Been Gone
  • 1987: Bangin’ on my Heart
  • 1989: Voices of Babylon
  • 1989: My Paradise
  • 1990: For You
  • 1990: Take it all
  • 1991: Going Back
  • 1992: Closer to Me
  • 1992: Winning it all
  • 2011: California Sun

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Colin Stutz: John Spinks, Guitarist and Songwriter for The Outfield, Dead at 60. Nachruf im Billboard vom 9. Juli 2014 (englisch, abgerufen am 10. Juli 2014).
  2. a b c d e f g h i j k l m The Outfield in den US-Charts
  3. a b c d The Outfield in den UK-Charts