The Plaza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Plaza Hotel

The Plaza ist ein weltweit bekanntes New Yorker Luxushotel. Das am 1. Oktober 1907 eröffnete Hotel ist ein Wahrzeichen der Stadt und ebenso für seine im Stil der französischen Renaissance gehaltene Fassade und Innenausstattung wie für seine illustren Gäste berühmt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Plaza-Hotel repräsentiert ein Stück Zeitgeschichte der Stadt: Mit der wachsenden Bedeutung New Yorks als Weltstadt ging eine erhöhte Bedeutung für den Geschäftsverkehr einher – der Tourismus spielte damals noch keine so große Rolle. Und wenn Geschäftspartner in New York absteigen wollten, dann musste für die betuchtere Gruppe auch ein entsprechendes Hotel zur Verfügung stehen. Zwei Namen spielten hier zunächst eine Rolle, das Waldorf-Astoria-Hotel und dieses Plaza-Hotel von 1907.

Gestaltet wurde das Bauwerk von Henry J. Hardenbergh. An der Stelle des heutigen Hotels stand bereits ab 1890 ein The Plaza, das aber 1905 abgerissen wurde, um Platz für das heutige Gebäude zu schaffen. $ 12,5 Mio. kostete der Neubau und wurde damals zum besten Hotel der Welt erklärt. Das Hotel mit seinen 800 Zimmern auf 19 Stockwerken liegt in Manhattan an der Kreuzung zwischen Fifth Avenue und East 59th, an der Grand Army Plaza, die Namensgeberin für das Hotel war, in der Upper East Side. Die exponierte Lage direkt an der südöstlichen Ecke des Central Parks machte das Hotel – wie auch das ehemalige Hotel St. Moritz, heute The Ritz New York – so exklusiv. Der Broadway am südwestlichen Ende des Central Parks ist 800 m entfernt.

1986 wurde das Plaza als „herausragendes Beispiel US-amerikanischer Hotel-Architektur“ zum National Historic Landmark der Vereinigten Staaten erklärt. Architekturkritiker haben das Plaza jedoch auch nicht rein positiv als „französisches Renaissanceschloss von riesigen Ausmaßen“ charakterisiert.

Regelmäßige Gäste waren unter anderem mehrere Mitglieder der Familien Vanderbilt, Gould und Harriman sowie Ernest Hemingway. Bekannt ist es auch für seine öffentlichen zugänglichen Bars und Restaurants, insbesondere die exklusive Oak Bar.

Im Herbst 2004 wurde das Hotel erneut versteigert. $ 675 Mio. hat der israelische Immobilienfonds Elad Properties ausgegeben, weitere 350 Mio. sollten in die Renovierung gesteckt werden. Im Jahr 2005 sollte das gesamte Hotel zu einem Appartement-Haus umgewandelt werden. Erst nach lautstarken Protesten der New Yorker Bevölkerung wurde dieser Plan geändert. Es wurden ‚nur’ die 450 Zimmer mit Blick auf den Central Park und die 5th Avenue in 150 Eigentumswohnungen umgewandelt. Die übrigen 348 der insgesamt 805 Hotelzimmer mit dem weniger attraktiven Blick auf die 58. Straße blieben, was sie waren.

Das Plaza-Hotel wurde renoviert und umgebaut. Im März 2008 wurde es als Kombination aus Eigentumswohnungen und Hotelkomplex wieder eröffnet. Das Haus gehört zu den Fairmont Hotels and Resorts. Entsprechend der Lage und Historie des Hauses sind die Preise der Appartements in den oberen Bereichen angesiedelt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Alfred Hitchcock drehte hier Teile seines Films Der unsichtbare Dritte. Auch die Komödie Kevin – Allein in New York spielt zum Teil im Plaza – der damalige Besitzer des Hotels, Donald Trump, spielte eine Gastrolle als Hotelmanager. 1958 feierte hier das Plattenlabel Columbia Records eine Party mit Auftritten der Jazz-Stars Duke Ellington, Billie Holiday, Bill Evans John Coltrane und Miles Davis; die Mitschnitte erschienen 1973 (Jazz at the Plaza, Vol. 1).

Im September 1985 einigten sich Vertreter der G5-Staaten (USA, Japan, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich und Großbritannien) im Plaza im so genannten Plaza-Abkommen darauf, auf eine Abwertung des US-Dollars gegenüber dem Yen und der Deutschen Mark hinzuarbeiten.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

40.764575-73.974530555556Koordinaten: 40° 45′ 52″ N, 73° 58′ 28″ W