Thomond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das historische irische Königreich Thomond. Die irische Automobilmarke Thomond wird hier beschrieben.
Murrough O'Brien
Karte von Thomond

Thomond (irisch: Tuadhmhumhain, was Nord-Munster bedeutet, und heute Tuamhain geschrieben wird) war ein historisches Königreich in Irland, das von 1118 bis 1543 existierte. Es umfasste das Gebiet der heutigen County Clare, County Limerick, und den nördlichen Teil der Countys Kerry und Tipperary.

Heute wird der Name Thomond von vielen Einrichtungen und Organisationen verwendet. Das Thomond College of Education in Limerick war eine pädagogische Hochschule, die später mit der Universität von Limerick verschmolzen wurde. Thomond Park ist das Rugby-Stadion, das vom Munster Rugby Team genutzt wird. In Clarecastle heißen die alten Kasernen Thomond Villas. Die Thomond Bridge war jahrhundertelang die einzige Brücke in Limerick über den Fluss Shannon. Die Straße, die über diese Brücke führt, führt durch eine Gegend, die bis heute Thomondgate heißt.

Historisch wird Thomond zu den Königreichen gezählt, die in Irland bereits vor der Invasion der Normannen existierten. Brian Boru, der Kopf des später nach ihm benannten O'Brian-Clan (dem dominierenden Clan in Munster wird die Befreiung Irlands von der Vorherrschaft der Wikinger in der Schlacht von Clontarf 1014 n. Chr. zugeschrieben.) Brian Boru war kurz der einzige echte Hochkönig von Irland.

1543 endete das Königreich, Murrough O'Brien, der letzte König von Thomond, erkannte Heinrich VIII. von England als Lehnsherrn sowie dessen kirchlichen Supremat an und wurde zum 1. Earl of Thomond innerhalb des Peerage of Ireland. Das Earldom (Grafschaft) Thomond endete mit dem Tode Henry O'Briens, des 8. Earl of Thomond 1741. Es erfolgte eine Neukreation des Titels 1756, welche mit dem Tode des Trägers Percy Wyndham O'Brien 1774 endgültig erlosch.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]