Tod David Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Bischofs

Tod David Brown (* 15. November 1936 in San Francisco, Kalifornien, USA) war Bischof von Orange in California.

Leben[Bearbeiten]

Tod David Brown wurde in San Francisco als erstes von zwei Kindern geboren. Er besuchte mehrere Schulen in Nordkalifornien. Während seiner Ausbildung zum Priester lebte Brown im Ryan Seminary in Fresno, im St. John's Seminary in Camarillo und im Päpstlichen Nordamerika-Kolleg in Rom, wo er an der Päpstlichen Universität Gregoriana studierte.[1]

Brown empfing am 1. Mai 1963 die Priesterweihe für das Bistum Monterey-Fresno. Hier war er daraufhin als Vikar und Pastor tätig; er leitete außerdem die Kommission für Gottesdienste, das Presbyterium, das Komitee für Priester im Ruhestand und den Bildungsausschuss. Brown war außerdem Generalvikar des Bistums.[1]

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 27. Dezember 1988 zum Bischof von Boise City.

Der Erzbischof von Portland in Oregon, William Joseph Levada, weihte ihn am 3. April des nächsten Jahres zum Bischof; Mitkonsekratoren waren Sylvester William Treinen, Altbischof von Boise City, und Thaddeus Anthony Shubsda, Bischof von Monterey in California.

Am 30. Juni 1998 wurde er zum Bischof von Orange in California ernannt und am 3. September in sein Amt eingeführt.[1] Am 21. September 2012 nahm Papst Benedikt XVI. sein aus Altersgründen vorgebrachtes Rücktrittsgesuch an.

Browns Wahlspruch lautet Come Lord Jesus („Komm, Herr Jesus“) und entstammt der Offenbarung des Johannes (Offb 22,20 EU).[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Biografie von Tod David Brown. Offizielle Website des Bistums Orange in California. Abgerufen am 4. Juni 2014.
  2. Erklärungen zum Wappen des Bischofs. Offizielle Website des Bistums Orange in California. Abgerufen am 4. Juni 2014.
Vorgänger Amt Nachfolger
Sylvester William Treinen Bischof von Boise City
1989–1998
Michael Patrick Driscoll
Norman Francis McFarland Bischof von Orange in California
1998-2012
Kevin Vann