Tom & Jerry – Der Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Tom & Jerry – Der Film
Originaltitel Tom & Jerry – The Movie
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1992
Länge 81 Minuten
Altersfreigabe FSK o. A.
Stab
Regie Phil Roman
Drehbuch Dennis Marks
Produktion Phil Roman
Musik Henry Mancini
Schnitt Sam Horta
Besetzung

Tom & Jerry – Der Film ist ein US-amerikanischer Zeichentrickfilm, produziert von Warner Bros. Es ist der erste Film mit Tom und Jerry. In diesem Film lernen die beiden Haustiere, die in der Serie zwei Erzrivalen sind, Freunde zu sein.

Handlung[Bearbeiten]

Der Besitzer des Hauskaters Tom und der Maus Jerry vergisst beide bei einem Umzug im alten Haus. Als dieses schließlich abgerissen wird, irren sie durch die Straßen und treffen auf den Straßenhund Lumpi und den Floh Jean-Paul. Von den zweien lernen sie, Freunde zu werden, und werden zum "Abendessen" eingeladen. Trotz der „Freund-Predigt“ sperrt Tom Jerry unter einen Blumentopf, damit er nicht mitessen kann. Zur gleichen Zeit wird Lumpi bei den Mülltonnen von Hundefängern geschnappt und weggeschleppt. Tom wird von anderen Straßenkatzen gejagt, die aus Versehen Jerry befreien. Dieser hilft Tom gegen die anderen Katzen und beide werden wirkliche Freunde.

Nachdem sie einer dunklen Gestalt gefolgt sind, treffen sie die kleine Robyn Starling, die glaubt, ihr Vater sei bei einer Lawine ums Leben gekommen und nun muss sie bei ihrer bösen Tante Innozenzia Fies leben. Dann erzählt sie Tom und Jerry von einer geheimen Hütte, die nur sie und ihr Vater kannten und wo sie jeden Sommer verbrachten. Zur gleichen Zeit spielt Tante Fies der Polizei vor, dass sie sich um das weggelaufene Mädchen sorge und sie vermisse. Doch gegenüber dem Anwalt von Robyn zeigt sie, dass sie nur an dem Geld interessiert ist, dass sie für die Pflege des Mädchens bekommt. Als Robyn von der Polizei zu Tante Fies zurückgebracht wird, bringt sie Tom und Jerry mit und darf sie behalten. Jedoch werden die beiden von Innozenzias Hund Ferdinand nicht akzeptiert, sodass bald eine Schlacht in der Küche entbrennt.

Als Tante Fies erfährt, dass Robyns Vater noch am Leben ist, will sie die Nachricht vor ihr geheim halten. Nachdem Jerry versucht hat, Robyn vom Überleben ihres Vaters zu berichten, werden er und Tom von Tante Fies zu Dr. Hannibal Hundekuch ins Tierheim gebracht. Doch können die beiden sich und die anderen dort befreien. Als sie Robyn endlich berichtet haben, dass ihr Vater lebt, flieht sie, um ihn zu suchen. Sie bricht mit Tom und Jerry mit einem Floß auf, während Tante Fies und der Anwalt Schmeichel eine Million Dollar Belohnung auf Robyn aussetzen. Robyn erreicht den Vergnügungspark Käpt’n Kiddies Kinderland, doch Käpt’n Kiddie lockt Robyn auf ein Riesenrad und lässt sie dort erstmal alleine sitzen, als er von der Belohnung erfährt. Bald treffen auch Tom und Jerry auf der Insel ein und nach einem Anruf von Käpt’n Kiddie bei Tante Fies ist neben dieser auch Dr. Hundekuch und seine Kumpanen auf dem Weg zur Insel. Auf der Insel beginnt nach deren Ankunft eine wilde Verfolgungsjagd, bei der jeder versucht, Robyn, Tom und Jerry zu fangen, wobei sie sich gegenseitig behindern.

Schließlich ist Robyn in der Holzhütte „Robyns Nest“ mit Tante Fies und Schmeichel gefangen, Tom und Jerry sind ausgesperrt. Robyn kann sich befreien, jedoch geht dabei die Hütte in Flammen auf. Tante Fies und Schmeichel stürzen durch ein Missgeschick auf das Schnellboot und dieses setzt sich von alleine in Gang. Schließlich kommt Robyns Vater mit einem Hubschrauber, weil er erfahren hat, dass seine Tochter weggelaufen ist und wusste, wo er sie finden kann. Robyn gibt Tom und Jerry ein neues, luxuriöses Zuhause.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Tom Richard Kind Joachim Tennstedt
Jerry Dana Hill Moritz Matern
Robyn Starling Anndi McAfee Susanne Kaps
Tante Fies Charlotte Rae Beate Hasenau
Schmeichel Tony Jay Harry Wüstenhagen
Lumpi Ed Gilbert Wolfgang Völz
Käpt’n Kiddie Rip Taylor Edgar Ott
Erster Maat Howard Morris Wolfgang Ziffer
Dr. Hundekuch Henry Gibson Hans Teuscher
Jean-Paul der Floh David Lander Santiago Ziesmer

Kritiken[Bearbeiten]

„Ein unterhaltsamer, kindgerechter Familienfilm, der allerdings Witz und Tempo der berühmten frühen Kurzfilme vermissen läßt.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Auszeichnung[Bearbeiten]

Der Film gewann 1994 einen Young Artist Award in der Kategorie Best Youth Actress in a Voiceover Role. Ausgezeichnet wurde Andi McAfee.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Tom & Jerry – Der Film im Lexikon des Internationalen Films