Tom Courtenay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Courtenay, 1974

Sir Thomas Daniel Courtenay (* 25. Februar 1937 in Kingston upon Hull, Humberside, England) ist ein britischer Schauspieler.

Biografie[Bearbeiten]

Gleich mit seiner ersten größeren Rolle in Die Einsamkeit des Langstreckenläufers (1962) nach einer Kurzgeschichte von Alan Sillitoe erregte Courtenay Aufmerksamkeit sowohl bei Cineasten als auch bei den Filmproduzenten. Seine beiden nächsten Filme Geliebter Spinner (1963) und King and Country – Für König und Vaterland (1964) wurden jeweils für den Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen in Venedig nominiert. Mit diesen Filmen wurde er zu einem der großen Protagonisten des British New Wave.

Dem breiten Publikum ist er spätestens seit seiner Rolle in dem Spionagethriller Geheimaktion Crossbow (1965) mit Sophia Loren und George Peppard bekannt, doch seinen weitaus bekanntesten Auftritt hatte er als Pasha in David Leans Doktor Schiwago. Hierfür erhielt er eine Oscar-Nominierung als bester männlicher Nebendarsteller. Danach zog er sich zunächst komplett aus dem Filmgeschäft zurück und konzentrierte sich auf seine Karriere als Charakterdarsteller am Theater. Ein erstaunliches Comeback hatte er 1983 an der Seite von Albert Finney in Ein ungleiches Paar, für das er seine zweite Oscar-Nominierung (diesmal als bester männlicher Hauptdarsteller) erhielt. 2001 war er in dem Film Die letzte Runde gemeinsam mit Michael Caine zu sehen, 2002 in dem Filmdrama Nicholas Nickleby. Im Jahr 2001 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen. 2009 erhielt er für die Nebenrolle des Mr. Dorrit in der Serie Little Dorrit seine erste Emmy-Nominierung.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]