Tommy Shaw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tommy Shaw (2008)

Tommy Roland Shaw (* 11. September 1953 in Montgomery, Alabama) ist ein US-amerikanischer Rockmusiker, der vor allem durch seine Mitgliedschaft bei der Band Styx bekannt wurde.

Karriere[Bearbeiten]

Shaw besuchte die Robert E. Lee High School in Montgomery, danach zog er nach Chicago und schloss sich der Band The Smoke Ring an, mit der er drei Jahre lang auftrat.

Styx[Bearbeiten]

Hauptartikel: Styx

1975 ersetzte er John Curulewski als Sänger und Gitarrist bei der Band Styx. Er komponierte auch für die Band, zwei seiner Titel vom Album Pieces of Eight schafften es in die Billboard Hot 100; Renegade auf Position 16 und Blue Collar Man auf Position 21. Nach der Tour zum Album Kilroy Was Here verließ er 1983 die Band, die sich im Jahr darauf auflöste. 1996 nahm er an einer Revival-Tour von Styx teil, drei Jahre später nahm er mit Styx das Album Brave New World auf.

Damn Yankees[Bearbeiten]

Hauptartikel: Damn Yankees

1989 war er eines der Gründungsmitglieder der Supergroup Damn Yankees, zu der Ted Nugent, Jack Blades von Night Ranger sowie Michael Cartellone, dem späteren Schlagzeuger von Lynyrd Skynyrd gehörten. Im Januar 1990 erreichte die Single High Enough, welche Shaw co-komponiert hatte, Platz 3 der Billboard-Charts und das Debütalbum der Band erreichte Doppelplatin. 1992 erschien das zweite Album "Don’t Tread", welches zwar auch mit Platin ausgezeichnet wurde, sich aber deutlich schlechter verkaufte.

Solo[Bearbeiten]

Shaw veröffentlichte in den 1980er Jahren drei Soloalben und konnte 1984 einen kleineren Singlehit mit dem Titel Girls with Guns verbuchen. Zusammen mit Jack Blades entstand unter dem Namen Shaw Blades das gemeinsame Album Hallucination. 1998 folgte mit 7 Deadly Zens ein weiteres Soloalbum. Zudem war er an verschiedenen, von Bob Kulick produzierten Tribute-Alben beteiligt.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Styx und Damn Yankees

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1984 Girls with Guns 50
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1984
1985 What If? 87
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1985

Weitere Alben:

  • 1985: Live in Japan
  • 1987: Ambition
  • 1998: 7 Deadly Zens
  • 2011: The Great Divide

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1984 Girls with Guns
Girls with Guns
33
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1984
Lonely School
Girls with Guns
60
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1984
1985 Remo's Theme (What If?)
What If?
81
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1985
1987 Ever Since the World Began
Ambition
75
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1987

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: US

Weblinks[Bearbeiten]