Tower 185

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tower 185
Tower 185
Tower 185, vom Deutsche-Bank-Hochhaus gesehen, Mai 2013
Basisdaten
Ort: Friedrich-Ebert-Anlage 35–37 (Gallus)
Architekt: Christoph Mäckler
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Bürohochhaus
Hauptmieter: PricewaterhouseCoopers
Bauherr: Vivico
Technische Daten
Höhe: 200,0[1] m
Etagen: 51 Obergeschosse
Aufzüge: 10[2]
Nutzfläche: ca. 100.500
Höhenvergleich
Frankfurt am Main: 4. (Liste)
Deutschland: 4. (Liste)
Europa: 25. (Liste)
Anschrift
Stadt: Frankfurt am Main
Land: Deutschland
Gesamtansicht von Süden
Ansicht vom Hof im Sockel

Der Tower 185 ist ein Wolkenkratzer im Stadtteil Gallus von Frankfurt am Main in der Nähe der Frankfurter Messe und angrenzend an das Neubaugebiet Europaviertel. Der Bau des Doppelturms startete im August 2008 und wurde im Dezember 2011 abgeschlossen, wobei er eine Gesamthöhe von 200 Metern (inklusive Technikgeschosse) erreicht hat. Damit ist der Tower 185 zusammen mit dem Main Tower das vierthöchste Hochhaus in Deutschland.

Planung[Bearbeiten]

Bereits 1998 beschloss die Stadt Frankfurt im ersten Hochhausrahmenplan, dass die Gebäude der ehemaligen Zentrale der Deutschen Bahn an der Friedrich-Ebert-Anlage 35–37 einem rund 185 Meter hohen Hochhaus weichen dürfen. In den Folgejahren war von diesem Projekt allerdings nichts mehr zu hören.

Anfang 2007 wurden die Bestandsgebäude abgerissen, danach lag das Gelände brach. Im Sommer 2007 meldeten verschiedene Zeitungen, dass ein Mietvertrag zwischen dem Grundstücksbesitzer Vivico und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) bezüglich des Tower 185 geschlossen wurde. Offiziell bestätigt wurde dies im Mai 2008 als das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Grund für die Verzögerung war offenbar, dass Vivico für die Realisierung des Turms noch ein benachbartes Grundstück benötigte, welches im Eigentum des Landes Hessen stand. Im Mai 2008 ging das Grundstück dann in den Besitz von Vivico über.

PwC hat 66.000 Quadratmeter[3] von insgesamt rund 100.000 Quadratmeter Bürofläche[4] langfristig angemietet und hat hier die neue Deutschland-Zentrale des Unternehmens bezogen. Bislang befand sich der Firmensitz im Frankfurter Mertonviertel. Bereits Ende 2010 wurde das Sockelgebäude des Towers 185 fertiggestellt und mit einigen Abteilungen von PwC belegt.

Entwurf[Bearbeiten]

Den Entwurf für den Tower 185 lieferte der Frankfurter Architekt Christoph Mäckler. Er sieht ein hufeisenförmig angelegtes Sockelgebäude vor, aus dem sich die beiden Hochhaushälften mit einer Aluminium-Glas-Fassade erheben. Diese umschließen einen runden gläsernen Mittelteil. Mindestens 25 Prozent der Energiekosten eines „normalen“ Hochhauses soll der Tower 185 nach Angaben Mäcklers einsparen.

Das Gebäude soll eine Zertifizierung des internationalen Gütesiegels LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) erreichen. LEED definiert Standards für umweltfreundliches, ressourcenschonendes, nachhaltiges Bauen.[5] Trotzdem wurde darauf geachtet, dass besonders viele Fensterarbeitsplätze entstehen und die Fenster einen Frischluftspalt weit geöffnet werden können.

Bau[Bearbeiten]

Nachdem im August 2008 die ersten Arbeiten auf dem Grundstück begonnen hatten, wurde am 29. September 2008 mit Beteiligung von Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth, PwC-Vorstandssprecher Hans Wagener und Christoph Mäckler symbolisch der erste Spatenstich gesetzt. Wilhelm Brandt, Pressesprecher des Projektentwicklers Vivico, nannte das sich entwickelnde Europaviertel die „größte Baustelle Mitteleuropas“. Bei der Feier wurden neue Renderings des Siegerentwurfes von Mäckler vorgestellt, die einen veränderten Dachabschluss des Turms zeigten und nahelegten, dass die Höhe des Turms einschließlich der Technikaufbauten über 185 Meter gestiegen sei. Über die Gesamthöhe wurde danach lange spekuliert bis Vivico diese dann im Juni 2010 über Twitter bekanntgab: Der Tower 185 wird 200 Meter hoch[6].

Am 1. Juni 2010 erreichte der Rohbau (der durch die Fa. Hochtief Solutions AG ausgeführt wurde) die Höhe von 100 Metern, Ende 2010 war die Gesamthöhe erreicht; der Rohbau wurde mit dem letzten Deckenschluss am 2. März 2011 fertiggestellt. Der Büroturm wurde Anfang 2012 fertiggestellt und bezogen.[7]

Vivico plante schon damals, in direkter Nachbarschaft des Tower 185 ein Einkaufs- und Kongresszentrum mit zwei Hochhäusern für Büro- und Hotelnutzung (Skyline Plaza) sowie weitere Büro- und Wohngebäude zu errichten.[8] Die Errichtung des Skyline Plaza ist mittlerweile abgeschlossen.

Name[Bearbeiten]

Die Bezeichnung Tower 185 stammt bereits aus einer frühen Planungsphase und bezog sich auf die Höhe von 185 Metern, die zunächst für das Hochhaus vorgesehen war. Obwohl man die Gebäudehöhe schließlich auf 200 Meter erhöhte, wurde der Name nicht geändert.

Mieter[Bearbeiten]

Hauptmieter ist die PwC AG sowie die Anwaltskanzlei Mayer Brown. Seit März 2012 ist das Excellent Business Center als weiterer Mieter mit 1.450 m² Mietfläche bekannt.

Bilder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tower 185 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Tower 185 bei CTBUH
  2. emporis.de: Tower 185 auf Emporis
  3. PwC mietet weitere Flächen an
  4. Tower 185 – Lage, Daten, Fakten
  5. Claus-Jürgen Göpfert: Öko-Tower 185. In: FR-online. 29. September 2008.
  6. Tower 185 wird 200 Meter hoch
  7. Schöner Sockel, schräger Schaft in: FAZ vom 20. Januar 2012., Seote 44
  8. Rainer Schulze: Eingang zum Europaviertel. In: FAZ.NET. 29. September 2008.

50.1106298.656289Koordinaten: 50° 6′ 38″ N, 8° 39′ 23″ O