Main Tower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Main Tower
Main Tower
Main Tower von Südwesten aus der Taunusanlage
Basisdaten
Ort: Neue Mainzer Straße 52–58 (Innenstadt)
Bauzeit: 1996–1999
Baustil: postmodern, Sockel: Neorenaissance
Architekten: Schweger + Partner
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Bürogebäude, Rundfunkstudio, öffentliche Aussichtsplattform
Arbeitsplätze: 2.000
Hauptmieter: Helaba
Bauherr: Helicon
Technische Daten
Höhe: 200,0[1] m
Höhe bis zur Spitze: 240,0[2] m
Etagen: 56 Obergeschosse (83.100 ), 5 Untergeschosse (18.600 m³)
Nutzfläche: 62.000
Geschossfläche: 1.200 m²
Umbauter Raum: 101.700
Baustoff: Stahl, Stahlbeton
Baukosten: ca. 350.000.000
Höhenvergleich
Frankfurt am Main: 4. (Liste)
Deutschland: 4. (Liste)
Europa: 24. (Liste)
Anschrift
Stadt: Frankfurt am Main
Land: Deutschland

Der Main Tower (offizielle Schreibweise: MAIN TOWER) ist ein Wolkenkratzer in der Innenstadt von Frankfurt am Main. Er wurde am 28. Januar 2000 eingeweiht. Mit 200 Metern Höhe (mit Mast: 240 Meter) ist er zusammen mit dem Tower 185 das vierthöchste Hochhaus in Deutschland.

Planung und Technik[Bearbeiten]

Die Planung wurde vom Hamburger Architekturbüro Architekten Schweger + Partner durchgeführt. Teile seiner unteren Stockwerke sind in die historische Fassade der Ursprungsgebäude eingefasst.

Erbaut wurde der Main Tower von 1996 bis 1999 durch die „ARGE MAIN TOWER“ (u. a. Hochtief AG und Philipp Holzmann AG).

Mit Geschwindigkeiten bis zu sieben Meter pro Sekunde (25,2 km/h) gehören die 26 Personen- und zwei Lastenaufzüge zu den schnellsten in Deutschland.

Im September 2011 wurde der Main Tower nach den Standards von „Leadership in Energy and Environmental Design (LEED)“ mit dem Gold-Status zertifiziert.

Nutzung[Bearbeiten]

Die Spitze des Main Towers mit öffentlich zugänglicher Besucherterrasse in 198 m Höhe und mit 40 m hoher Sendeantenne des Hessischen Rundfunks. In den obersten beiden verglasten Stockwerken befinden sich Main Tower Restaurant & Bar.

Der Main Tower hat fünf Untergeschosse und 56 Obergeschosse sowie zwei öffentlich zugängliche Aussichtsplattformen (Höhe: 198 Meter), die gegen ein Entgelt begehbar sind. Außerdem befindet sich im 53. Obergeschoss ein öffentliches Restaurant (Main Tower Restaurant & Bar) mit Cocktail-Lounge und Café in 187 Meter Höhe, die von Bernd Mey gestaltet wurde.

Mieter im Main Tower sind die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Merrill Lynch, Standard & Poor’s, die Anwaltskanzleien Cleary, Gottlieb, Steen & Hamilton LLP und Sullivan & Cromwell LLP und seit 2006 das australische Konsulat und andere sowie der Hessische Rundfunk, der hier ein Fernsehstudio betreibt. Darin wird seit 15. Januar 2001 unter anderem ein tägliches Boulevardmagazin mit dem Namen maintower produziert und seit 2. April 2005 die samstägliche Ziehung der Lottozahlen vorgenommen. Eine VIP-Lounge befindet sich in den ehemaligen Studioräumen des Wirtschaftsradios hr-skyline im 54. Stockwerk.

An seiner Spitze befindet sich eine Sendeantenne für die Hörfunkprogramme hr-info und YOU FM.

Im Foyer des Main Towers sind zwei Kunstwerke für die Öffentlichkeit zugänglich: Die Videoinstallation von Bill Viola The World of Appearances und das Wandmosaik von Stephan Huber Frankfurter Treppe/XX. Jahrhundert.

Es besteht die Möglichkeit, die Eheschließung durch das Standesamt Frankfurt im Studio des hessischen Rundfunks durchführen zu lassen. Hierfür werden jedoch erhebliche Mehrkosten erhoben. Die Kosten betragen derzeit 1033 € (Stand Januar 2013).

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 waren die öffentlich zugänglichen Aussichtsplattformen für mehrere Monate aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Wiedereröffnung erfolgte erst, nachdem im Foyer eine Sicherheitsschleuse wie auf Flughäfen installiert worden war, mit der verhindert werden soll, dass die Besucher gefährliche Gegenstände ins Gebäude mitnehmen.

Sendeanlage Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten]

Früher war die 103,9 MHz mit hr3 und die 90,4 MHz mit hr4 (Rhein-Main) belegt und am hr-Funkhaus Bertramstraße mit jeweils 1 kW in Rundstrahlung horizontal in Betrieb. Bis ca. Oktober 2008 lief am Funkhaus Bertramstraße die 97,6 MHz [0,3 kW D (90°-100°, 130°-0°) H] mit Deutschlandfunk. Diese wurde nun auf den Europaturm verlagert. Heute läuft am hr Funkhaus Bertramstraße nur noch die 87,9 MHz [0,1 kW ND H] mit hr2.

Ein weiterer Sender von harmony.fm auf 97,1 MHz [0,2 KW D (350°-160°) H] befindet sich in Ginnheim auf einem Hochhaus in der Raimundstraße. Aufgrund der Frequenzlage ist er dennoch besser zu empfangen, als die vom Europaturm abgestrahlte 105,4 MHz. Am Standort Raimundstraße befindet sich ebenso eine Sendeanlage von Klassik Radio auf 107,5 MHz [0,2 KW D (10°-120°, 160°-200°, 260°-350°) H].

Die bekannteren ersten 4 Programme des hr hr1, hr2, hr3, hr4 sowie der Privatsender Hit Radio FFH und AFN Hessen - The Eagle werden vom Rohrmast auf dem Großen Feldberg abgestrahlt.

Main Tower Antennendiagramm[Bearbeiten]

(Die Hauptstrahlrichtungen sind im Falle gerichteter Strahlung in Grad angegeben.)

Frequenz 
[MHz]
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
[kW]
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
90,4 You FM _YOU_FM_ *1) D366 0,5 ND H
103,9 hr info hr-iNFO_ *1) D367 0,5 ND H

*1): Manchmal dynamisch mit Sendungsinformationen, Musiktitelinformationen oder Webadressen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maintower – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Main Tower bei CTBUH
  2. Main Tower bei CTBUH

50.1122222222228.6719444444444Koordinaten: 50° 6′ 44″ N, 8° 40′ 19″ O