Transkaukasische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Transkaukasische SFSR
(Закавказская Социалистическая
Федеративная Советская Республика; kurz (ЗСФСР))
Flag of Transcaucasian SFSR.svg Emblem of the Transcaucasian SFSR (1930-1936).svg
(Flagge von 1936) (Details)
Soviet Union - Transcaucasia.svg
Hauptstadt Tiflis
Amtssprache Armenisch, Aserbaidschanisch, Georgisch; Russisch
Staatschef Alexander Mjasnikjan (Armenien), Nariman Narimanow (Aserbaidschan), und Polikarp Mdiwani (Georgien)
Existenzzeitraum 19221936
Fläche 186.100 km²
Währung Rubel
Zeitzone UTC+3 bis +5

Die Transkaukasische Sozialistische Föderale Sowjetrepublik (russisch Закавказская Социалистическая Федеративная Советская Республика (ЗСФСР)) wurde am 13. Dezember 1922 gegründet. Sie entstand aus der Umwandlung der am 12. März 1922 in Tiflis proklamierten Föderativen Union der Transkaukasischen Sozialistischen Sowjetrepubliken, eines Staatenbundes in einen Bundesstaat.

Tiflis wurde zugleich Hauptstadt.

Gründung[Bearbeiten]

Die Aserbaidschanische, die Armenische und die Georgische SSR, die Staaten der Transkaukasischen Föderation von 1918, vereinigten sich zur Föderativen Union der Transkaukasischen Sozialistischen Sowjetrepubliken (auch Föderation Sozialistischer Sowjetrepubliken Transkaukasiens). Diese Föderation war nur eine Zwischenetappe, sodass sich die drei Republiken am 13. Dezember 1922 zur Transkaukasischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (TSFSR) zusammenschlossen.

Am 30. Dezember 1922 wurde die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) von der Russischen SFSR, der Ukrainischen SSR, der Weißrussischen SSR und der Transkaukasischen SFSR gegründet.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Transkaukasische SFSR war ein Verbund der Armenischen SSR, Aserbaidschanischen SSR und Georgischen SSR. Die Abchasische Sozialistische Sowjetrepublik wurde bei der Bildung der TSFSR auf der gleichen Ebene wie der georgische Staat selbst als gleichberechtigter Bestandteil der Föderation behandelt, dieser war seit dem 4. März 1921 eine eigenständige SSR.[1]

Auflösung[Bearbeiten]

Starke Kritik über diese Vereinigung kam von georgischen und aserbaidschanischen Kommunisten, so dass sie am 5. Dezember 1936 auf Betreiben von Beria aufgelöst wurde. Georgien, Armenien und Aserbaidschan wurden als wieder eigenständige Unionsrepubliken in die Sowjetunion aufgenommen, Abchasien wurde in die Georgische SSR eingegliedert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Munzinger-Archiv, Internationales Handbuch-Zeitarchiv 15/94, Georgien, S. 3.