Tropfenabscheider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Tropfenabscheider (auch Aerosolabscheider, englisch Demister) trennen Flüssigkeitstropfen aus gasförmigen Medien wie Luft oder Prozessgasen.

Wirkungsweise[Bearbeiten]

Typischer Einbau eines Tropfenabscheiders in einem Gasbehälter:
1 - Gaseintritt
2 - Gasauslass
3 - Flüssigkeitsablass
4 - Verteiler
5 - Tropfenabscheider
6 - Regulierventil Flüssigkeitsstand

Tropfenabscheider nutzen die höhere Trägheit von Flüssigkeitstropfen gegenüber der geringeren Trägheit des sie beinhaltenden Gases. Hierzu wird das feuchte Gas durch Einbauten geführt, in welchen die Strömungsrichtung des Gases mehrfach umgelenkt wird. Die Flüssigkeitstropfen können diesen Richtungsänderungen nicht folgen, weshalb diese auf die Einbauten prallen und sich dort absetzen. Bei zunehmender Ablagerung der Tropfen fließen diese nach unten. In einem Auffangraum kann anschließend die Flüssigkeit gesammelt werden.

Typen[Bearbeiten]

Tropfenabscheider werden üblicherweise im oberen Teil eines Behälters eingebaut. Der untere Teil dieses Behälters wird als Auffangraum für die Flüssigkeit genutzt.

Drahtgestrick-Tropfenabscheider[Bearbeiten]

Drahtgestrick-Tropfenabscheider werden aus maschenförmig verbundenen Drähten hergestellt. Die Maschenweite ist im Allgemeinen kleiner als 1 mm und wird in Abhängigkeit von den sie durchströmenden Stoffen festgelegt. Die Abscheideleistung wird erhöht, indem mehrere Lagen Drahtgestrick übereinander gelegt werden.

Lamellenabscheider[Bearbeiten]

Lamellenabscheider werden aus mehreren nebeneinander angeordneten Blechen zusammengesetzt. Diese Bleche sind wellenförmig ausgebildet. Infolge der relativ geringen Blechabstände kommt es so zu einer ständigen Richtungsänderung des Gasstromes und somit zur Abscheidung der Flüssigkeitstropfen.

Schüttungen[Bearbeiten]

Für Schüttungen werden regellose Körper übereinander angeordnet. Diese Schüttungen liegen auf einem Tragrost auf, welches mit Löchern versehen ist, so dass das Gas dieses Rost und die daraufliegende Schüttung durchströmen kann.

Anwendungen[Bearbeiten]

Gaswäsche[Bearbeiten]

Hauptartikel: Gaswäsche

Bei der Gaswäsche durchströmt ein Gas (z. B. Abluft aus einem Verbrennungsvorgang) einen ständig feucht gehaltenen Bereich, in welchem Fest- und Schadstoffe von der Flüssigkeit (z. B. Wasser) aufgenommen werden. Jedoch nimmt auch das Gas die Flüssigkeit auf. Um zu erreichen, dass dieses Gas die Anlage trocken verlässt, werden vor dem Anlagenausgang Tropfenabscheider eingesetzt.

Rückgewinnung von Prozessflüssigkeit[Bearbeiten]

In Industrieanlagen werden in Gasen Flüssigkeiten eingedüst, um Stoffe aus dem Gas zu entfernen. Oft sollen diese Flüssigkeiten über einen langen Zeitraum verwendet werden. Aus diesem Grund werden die Flüssigkeiten nach der Behandlung oder nach Folgeprozessen wieder aus dem Gas herausgeholt. Ein Mittel hierfür sind Tropfenabscheider. Zur Anwendung kommt dies z. B. bei Glykoltrocknungsanlagen.